Reise-Update Diese 5 Sehenswürdigkeiten in Nizza sind ein Muss

Florian | Männersache 15.05.2019

Sehenswürdigkeiten in Nizza: Wir kennen fünf Nizza-Perlen, die du gesehen haben musst!

Promenade du Paillon
Nizza ist immer eine Reise wert Foto:  istock / valio84sl
Inhalt
  1. Sehenswürdigkeiten in Nizza, die man nicht verpasst haben darf
  2. Depart Petit Train: Der perfekte Start
  3. Place Masséna und Promenade du Paillon
  4. Promenade des Anglais
  5. Nizzas Altstadt: schlemmen und genießen
  6. Tagesausflug nach Monaco

Wer Nizza nicht kennt, hat die Welt verpennt. So oder so ähnlich lautet nicht selten das Fazit begeisterter Côte-d'Azur-Urlauber. Denn die Mini-Metropole zwischen Cannes und Monaco hat so ziemlich alles, was es für einen abwechslungsreichen Städte-Trip braucht.

 

Sehenswürdigkeiten in Nizza, die man nicht verpasst haben darf

Wir haben fünf Nizza-Sehenswürdigkeiten für dich, die man nicht verpasst haben darf.

 

Depart Petit Train: Der perfekte Start

Wer zum ersten Mal in Nizza ist, beginnt seinen Urlaub am besten mit einer Rundfahrt in einem der weißen "Petit Trains". Für nur zehn Euro pro Person fährt einen die kleine Bimmelbahn einmal quer durch Nizza.

Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten gibt's so im Schnelldurchlauf. Außerdem erspart man sich bei heißem Wetter den durchaus schweißtreibenden Aufstieg auf den Schloßberg "Colline du Chateau". Oben angekommen hält die Bahn für zehn Minuten und man kann bei einem Kaltgetränk die tolle Aussicht genießen.

Abfahrt: täglich alle 30 Minuten von der Promenade des Anglais | Ticket: 10 Euro | Dauer circa 60 Minuten

 

Place Masséna und Promenade du Paillon

Place Massena in Nizza
Place Masséna in Nizza Foto:  istock / iAlf

Der Place Masséna gilt bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen als Dreh- und Angelpunkt sämtlicher Nizza-Aktivitäten. Denn das pittoreske Rund läd nicht nur zum Verweilen ein, sondern ist fußläufig in nur wenigen Minuten von der pompösen Einkaufsstraße Nizzas, der langgzogenen Uferpromenade mit seinen vielen Luxushotels sowie der wunderschönen Altstadt entfernt. 

Zu vielerlei Anlässen werden am Place Masséna kleine Stände aufgebaut und auch im Winter wird der Platz mit einem Weihnachtsmarkt und einer Schlittschuhbahn in eine festliche Stimmung getaucht. 

Männersache-Tipp: Wer ein wenig Abkühlung nötig hat, findet sie wenige Meter entfernt vom Place Masséna an der Promenade du Paillon. Ein Teil der 1,2 Kilometer lange Parkanlage wird in den Sommermonaten zu einem gigantischen, begehbaren Wasserspiel: in den Boden eingelassenen Platten mit ständig wechselnden, großflächigen Fontänen machen richtig Laune (wenn man Klamotten zum Wechseln dabei hat)!

 

Promenade des Anglais

Hotel Negresco an der Promenade de Anglaise
Das Hotel Negresco an der Promenade de Anglais verspüht Luxus vergangener Zeiten Foto:  istock / SvetlanaSF

Die Promenade des Anglais ist ohne Zweifel eine der bekanntesten Prachtstraßen der Welt - angelegt zwischen 1822 und 1824 versprüht sie bis heute geradezu bohemischen Charme. 

Die von Palmen gesäumte Promenade verläuft sieben Kilometer entlang der Engelsbucht - zahlreiche Nobelrestaurants und (mitunter in die Jahre gekommene) Luxushotels versprühen den Glanz vergangener Tage. 

Traurige Berühmtheit erlangte die Straße am 14. Juli 2016, dem Nationalfeiertag. Damals fuhr ein LKW in die feiernde Menschenmenge auf der Promenade. 86 Menschen starben.

 

Nizzas Altstadt: schlemmen und genießen

 

Nizza ist ein Paradies für Kulinariker und Liebhaber der mediterranen Küche. Besonders in der Altstadt laden zahllose Restaurant zum Verweilen ein. Achte im Fenster der Restaurants auf ein Schild mit einer Frau in der Tracht Nizzas. Dort erwartet den Gast die authentische "Cuisine Nissarde" mit Spezialitäten wie Socca oder Pissaldière.

Männersache-Tipp: Es empfiehlt sich, unbedingt einen Tisch zu reservieren. Besonders die gefragten Restaurant sind oft Tage im Voraus ausgebucht! 

 

Tagesausflug nach Monaco

Monaco von oben
Monaco von oben Foto: istock / Xantana

Wer in Nizza ist, sollte sich einen Tagestrip nach Monaco nicht entgehen lassen. Von der Altstadt ins Fürstentum kommt man in gut 45 Minuten per Bus (Linie 100). Gerade einmal zwei Euro kostet die Fahrt auf der landschaftlich sehenswerten Strecke.

Ein bisschen schneller, aber auch teurer, geht es mit dem Zug vom Bahnhof "Nice Ville" nach "Monaco - Monte Carlo". In gut 20 Minuten ist man im Zentrum der Schönen und Reichen. Kostenpunkt: zwischen neun und vierzehn Euro pro Ticket. In Monaco angekommen lässt man sich am besten einmal mit dem bereits aus Nizza vertrauten, weißen "Petit Train" durchs Fürstentum kutschieren. 

Weiterlesen:

 

Video: Schönes Nizza

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.