Nach Zwischenfällen Niedersachsen will Wolfsrudel töten lassen

28.09.2017
Eine glückliche Wolfsfamilie
© iStock/morkeman,KenCanning

Der Wolf befindet sich in Niedersachen im Fadenkreuz. Das Bundesland will künftig ganze Rudel abschießen lassen - das teilten Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) am Donnerstag mit.

Lange galten Wölfe hierzulande als ausgestorben. Seit einigen Jahren jedoch gibt es vermehrt Sichtungen der scheuen Rudeltiere. Während Tierschützer über die Rückkehr des streng geschützten Wildtiers hoch erfreut sind, zeigen sich Landwirten besorgt.

Haben Wölfe eine Wanderin im Norden Griechenlands getötet?

Touristin in Griechenland von Wölfen getötet?

Denn: Ihre Tiere stehen auf dem Spieseplan von Isegrim. Schafe und sogar Rinder sind dem Raubtier auch in unseren Gefilden schon zum Opfer gefallen. Für den Menschen keine Gefahr von Wölfen aus, so die einhellige Expertenmeinung.

Dennoch will Niedersachen die dort lebenden Wolfsrudel zum Abschuss freigeben, falls die Tiere Schutzzäune von Nutztierhaltern überspringen. 

Erst kürzlich wurde bei Celle ein aufsehen erregendes Foto gemacht, das durch die Presse ging: Ein Naturliebhaber lichtete in der blühenden Heide einen Wolf ab, der den Kopf einer schwarzen Heidschnucke im Maul trägt.

Auch interessant:
Jagdhund wird von Wölfen attackiert und filmt Angriff mit GoPro
Wolf vs. Auto: Frau filmt Highspeed-Isegrim

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.