News-Update

Niederlande führt Tempo 100 ein

In den Niederlanden gilt ab sofort Tempo 100 auf Autobahnen. Bei Zuwiderhandlungen drohen saftige Bußgelder.

Tempo-100-Schild auf Autobahn
Niederlande führt Tempo 100 ein Foto: iStock/querbeet

Niederlande führt Tempo 100 ein

Ab 12. März 2020 gilt in den Niederlanden auf Autobahnen Tempo 100. Wer dagegen verstößt, muss mit hohen Bußgeldern rechnen - und diese sind happig. Die Neuregelung gilt in der Zeit von 6 Uhr morgens bis 19 Uhr abends.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hohe Bußgelder

Wie ernst es unserem Nachbarland mit der Durchsetzung der neuen Direktive ist, belegen die happigen Bußgelder bei Zuwiderhandlung. Wer beispielsweise 16 km/h zu schnell fährt, muss 130 Euro berappen. Im Baustellenbereich fallen dafür sogar 168 Euro an. Bei Tempo 126 werden 245 Euro bzw. 310 Euro im Baustellenbereich fällig.

Situation in Deutschland

Tempo 100 auf der Au­to­bahn muss nicht automatisch zu einer Verlängerung der Reisezeit führen. Nach Angaben des niederländischen Straßenbaulastträgers Rijkswaterstaat beträgt die durch­schnitt­li­che Rei­se­ge­schwin­dig­keit be­reits heute 90 km/h.

Zudem geht Rijkswaterstaat durch die Neuregelung davon aus, dass sich durch die re­du­zier­te Ge­schwin­dig­keit we­ni­ger Staus er­ge­ben wer­den und der Verkehr insgesamt flüssiger läuft.

In Deutschland gibt es generell keine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen. Doch auch hierzulande wollen vor allem "Die Grünen" eine Tempobeschränkung auf Autobahnen, um die Umweltbelastung sowie die Anzahl schwerer Verkehrsunfälle zu reduzieren.