Datenklau vorprogrammiert? StalkScan: Kostenlose Facebook-App spioniert Freunde aus

17.02.2017
Das Facebook-Tool GraphTool ermöglicht es Usern, sensible Daten ihrer Freunde auszuspionieren
© iStock

Die Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook sind seit jeher ein sensibles Thema. Nun schüttet das kostenlose Tool StalkScan neues Wasser auf die Mühlen aller kritischen Datenschützer.

Die Gratis-Applikation ermöglicht es jedem User, seine Facebook-Freunde auszuspionieren. Außerdem verdeutlicht die Web-App, welche Unmengen an Nutzer-Daten das soziale Netzwerk mittlerweile gesammelt hat.

Dem verantwortlichen Entwickler zufolge, lassen sich mit Stalkscan alle öffentlich zugänglichen Informationen aus Facebook-Profilen filtern. Bei dieser gezielten Durchsuchung würden allerdings keine Richtlinien bezüglich der Privatsphäre-Einstellungen verletzt werden.

Deswegen kann man die Web-Applikation auch nur benutzen, wenn man selbst bei Facebook angemeldet ist. Zudem muss sich die "Zielperson" in der eigenen Freundesliste befinden.

Die Web-App StalkScan ermöglicht das Ausspionieren von Facebook-Profilen
© StalkScan

Alle Infos mit wenigen Klicks einsehbar

Über StalkScan kann man so nicht nur auf dem Profil einsehbare Informationen zu Familie, Arbeit und Likes einsehen, sondern sich beispielsweise auch alle Beiträge oder Fotos anzeigen lassen, bei dem der analysierte Nutzer auf "Gefällt mir" gedrückt hat.

Eine derartige Funktionalität ist von Facebook eigentlich nicht gewollt - durch Stalkscan aber mit nur ein paar Klicks möglich. Inti De Ceukelaire - der Entwickler der Web-App - will mit seinem Facebook-Scanner angeblich aber nicht Stalkern die Arbeit erleichtern, sondern User auf die fehlende Privatsphäre im sozialen Netzwerk aufmerksam machen.

In einem Interview mit dem VICE-Ableger "Motherboard" erklärte der belgische Programmierer, dass der Sinn der Privatsphäre-Einstellungen auf Facebook seiner Meinung nach nicht wirklich beim Nutzer ankommt.

Die meisten User hätten wenig Ahnung davon, wie viele sensible Daten sie in sozialen Netzwerken tatsächlich preisgeben.

Das Graph-Tool von Facebook
© Facebook

Facebook-Tool als Basis

Die Basis für Stalkscan liefert pikanterweise die mittlerweile eingeschränkte Graph-Suche. Eine Funktion, die Facebook vor vier Jahren einführte, um Usern anzeigen zu lassen, wer in der gleichen Stadt wohnt oder die gleichen Urlaubsorte besucht hat.

Nach heftiger Kritik rudert der Social-Media-Gigant zurück, die Graph-Suche ist heute dennoch verfügbar. Zwar kommt die Anwendung normalerweise nur mit englischen Begriffen zurecht, durch StalkScan kann die spezielle Suche aber auch bequem mit deutschen Profilen benutzt werden.

Mehr zum Thema:
So siehst du, wer dich auf Facebook entfreundet
Mit diesem Trick kann Facebook deine Chats nicht mitlesen

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.