News-Update

Neues Jugendwort des Jahres gekürt

Seit 2008 wird in Deutschland das "Jugendwort des Jahres" ausgewählt. Jetzt ist das diesjährige Wort bekanntgegeben worden.

Jugendwort des Jahres, gelegt mit Scrabble-Spielsteinen
Jugendwort des Jahres Foto: imago images / Steinach

Lost for Words

Die Jugend hatte schon immer eine eigene Sprache, die die Erwachsenen nur noch in Ansätzen verstehen können. Und das soll ja auch so sein.

Sprachwissenschaftlerin Artemis Alexiadou von der Berliner Humboldt-Universität erklärt das folgendermaßen: "Junge Leute bauen oft eigene Merkmale in ihre Sprache ein, um sich von der Elterngeneration abzugrenzen."

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So wird ausgewählt

Sei es das uralte "Knorke" – ein Vorläufer des späteren "Cool" und des jetzigen "Lit" (wie in "Lit af") – oder auch offensichtlicher Blödsinn wie "I bims", jedes Jahr kommt Nachschub. So auch 2020.

Der Pons-Verlag hat das Prozedere im Jahr 2018 vom Langenscheidt-Verlag übernommen. Und so funktioniert der Auswahlprozess: Jugendliche können im Internet Vorschläge einreichen und das Wort in mehreren Abstimmungen auswählen. Eine Jury bestimmt dann aus den besten Vorschlägen zehn Wörter, über die dann nochmal abgestimmt wird. Mehr als eine Million Stimmen wurden seit Juni abgegeben.

And the winner is...

Am Ende setzte sich mit 48 Prozent der Stimmen das Wort "lost" durch. Es bezeichnet ein ahnungsloses und unsicheres Verhalten. Auf den weiteren Plätzen landeten mit 28 Prozent "cringe" (etwas Unangenehmes/Peinliches beobachten, also in etwa die englische Version des deutschen "Fremdschämens") und "wyld" (etwas ist besonders/krass).

Gönn dir!

Also, liebe Erwachsenen: Wenn ihr jetzt komplett lost seid, weil euch die Smombies wyld aussen vorlassen, dann ist das nicht zwangsläufig cringy, ihr seid halt nur keine Ehremänner oder -frauen und erst recht kein Babo für sie. Isso!

Aber eigentlich wissen die Kleinen, dass es ohne Euch nicht geht, ihr also eigentlich doch nicht verbuggt, sondern vielmehr lit seid, vielleicht sogar lit af, insofern: Läuft bei euch!