Corona-Update

Neuer Ausbruch: Jetzt werden Corona-Verstöße richtig teuer

Ein neuerlicher Coronaausbruch in Bayern hat weitreichende Konsequenzen – auch für die Geldbeutel der vermeintlich Schuldigen.

Markus Söder
Markus Söder will hart durchgreifen GettyImages/ PETER KNEFFEL

Neuer Ausbruch: Jetzt werden Corona-Verstöße richtig teuer

Ein Corona-Massenausbruch in Niederbayern mit über 170 Neuinfektionen soll ernste Konsequenzen haben. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will künftig alle Saisonarbeiter auf das Virus testen lassen und vor allem höhere Bußgelder für fahrlässig handelnde Unternehmen einführen, die nachweislich gegen Hygieneauflagen verstoßen haben.

Regionale Quarantäne

Söder will zudem häufigere Betriebskontrollen. Auslöser ist ein Corona-Massenausbruch auf einem Gemüsehof in Mamming, wo mehr als 170 Erntehelfer bei einer Reihenuntersuchung positiv auf das Coronavirus SARS-CoV 2 getestet wurden.

Fast 500 Menschen stehen in der Region aktuell unter Quarantäne.

Söder kündigte an, dass bei Verstößen gegen Hygiene-Auflagen künftig 25.000 statt bislang 5.000 Euro Bußgeld fällig werden.

Saftiges Bußgeld

Bayern führt außerdem an drei Autobahn-Grenzübergängen zu Österreich freiwillige Corona-Teststationen ein. Auch fordert Söder verpflichtende Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten an Flughäfen.

"Corona kommt schleichend zurück, leider aber mit aller Macht", sagte Söder, am 27. Juli 2020 auf einer Pressekonferenz in München.

Markus Söder wird aktuell übrigens als aussichtsreicher Nachfolger von Bundeskanzlerin Angela Merkel gehandelt. Seine gestiegenen Umfragewerte haben dabei unverkennbar mit seinem entschlossenen Handeln während der Coronakrise zu tun.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';