News-Update

Neue Studie: Das wissen Google und Facebook über deinen Porno-Konsum

Eine neue Studie belegt, wie viel Google und Facebook über den Pornokonsum von Internetnutzern wissen.

Google und Facebook kennen deinen Porno-Konsum (Symbolfoto).
Google und Facebook kennen deinen Porno-Konsum (Symbolfoto). Foto: iStock/lolostock

Neue Studie: Das wissen Google und Facebook über deinen Pornokonsum

Eine aktuelle US-Wissenschaftsstudie der Universität von Pennsylvania untersuchte 22.484 Pornoseiten und hatte zum Ergebnis, dass vor allem Google und Facebook eine Menge über das Nutzerverhalten von Internet-Usern wissen – egal ob der Inkognito-Modus aktiviert ist oder nicht.

Die Studie ergab, dass 93 Prozent der untersuchten Pornoseiten mit Web-Trackern durchsetzt sind, welche die Nutzerdaten auch an Google und Facebook weitergeben.

Trotz Inkognito-Modus lauern Gefahren

Von den untersuchten Websites für Erwachsene enthielten 74 Prozent Google-Tracker, 24 Prozent hatten Oracle-Tracker und 10 Prozent Facebook-Tracker.

Die Hauptautorin der Studie, Dr. Elena Maris, eine Postdoktorandin bei Microsoft, erklärte gegenüber der New York Times: "Diese Pornoseiten müssen mehr über die Daten nachdenken, die sie enthalten, und darüber, wie sensibel sie sind, ähnlich wie beim Umgang mit beispielsweise Gesundheitsinformationen.“

Und weiter: "Der Schutz dieser Daten ist für die Sicherheit der Besucher von entscheidender Bedeutung. Und was wir gesehen haben, deutet darauf hin, dass diese Websites und Plattformen all dies möglicherweise nicht so durchdacht haben, wie sie sollten. Die Tatsache, dass der Mechanismus zum Nachverfolgen von Websites für Erwachsene dem Online-Einzelhandel so ähnlich ist, sollte eine große rote Fahne sein.“

Weiterlesen: