News-Update

Nazi-Alarm in PlayStation-Kracher „Need for Speed“

Die Autos im Computerspiel "Need for Speed" lassen sich von ihren Usern via Editor modifizieren. Das lädt einige offensichtlich dazu ein, ihre Dummheit zu präsentieren.

Need for Speed-Präsentation
Need for Speed-Präsentation Foto: Getty Images / AFP

Nazi-Symbole bei Need for Speed

Ein Editor im Lieblingsspiel ist eine feine Sache. Man kann, je nach Anzahl der Features des Editors, das Spiel personalisieren. Grundsätzlich eine prima Sache.

Das kann allerdings auch aus dem Ruder laufen, wenn einige Spieler meinen, verbotenen Content hochladen zu müssen. Wie zum Beispiel auf Autos aufbringbare Folien mit Hakenkreuzen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Autos mit Hakenkreuz-Folierung

Genau so geschehen im Hit-Titel von Electronic Arts (EA) "Need for Speed". Dort werden offensichtlich seit geraumer Zeit immer wieder Bilder hochgeladen, die dann via Editor auf die Autos aufgebracht werden.

Neben Hakenkreuz-Bildern kann auch der Schriftzug "HH-88" ausgewählt werden. "H" steht als achter Buchstabe im Alphabet für den Namen "Hitler", "HH" für "Heil Hitler". Die Doppel-Acht als Zahl wiederholt diesen Ausdruck.

Feedback von Eletronic Arts

Der bei EA für NFS zuständige Community Manager Max Myrus ist dankbar für jeden Hinweis auf derartiges Fehlverhalten:

"Danke für die Info. Ist an die zuständigen Kollegen weitergeleitet und wird schnellstmöglichst erledigt. Derlei Folien haben in unserem Spiel nichts zu suchen. Wenn die Nutzungsbedingungen verletzt werden, gehen wir in solchen Fällen auf deren Basis auch gegen die Nutzer vor."

Das bedeutet grundsätzlich, dass auch User-Accounts gesperrt werden können, wenn gegen die AGB des Spiels verstoßen wird.

Manuelle Entfernung

Das Problem scheint damit aber nicht gelöst, denn es kommt schon seit Jahren immer wieder zum Upload illegaler Inhalte, ein Umstand, der bei EA bekannt zu sein scheint:

"Das ist ein recht komplexes Thema. Es arbeiten eine Menge Kollegen daran, derlei Inhalte zu entfernen, und ebenso an Möglichkeiten zu verhindern, dass solche Motive in Zukunft im Spiel überhaupt auftauchen. Aber eine manuelle Kontrolle wird dabei immer vonnöten sein."