News-Update

Nach Juwelen-Raub: Deutsche Polizei jagt Clan-Zwillinge

Die Zwillingsbrüder Mohamed und Abdul Majed Remmo werden wegen Bandendiebstahl und Brandstiftung von der Polizei gesucht.

Mohamed und Abdul Majed Remmo
Werden von der Polizei gesucht: Mohamed und Abdul Majed Remmo Foto: Polizei Dresden

Fahndung nach Clan-Zwillingen

Rund ein Jahr ist es her, dass mehrere bislang unbekannte Personen im Dresdner Grünen Gewölbe Kunstdiebstahl begingen. Heute (17. November 2020) fand eine Mega-Razzia mit mehr als 1.600 Polizisten im Berliner Clan-Milieu statt, bei der drei Tatverdächtige verhaftet wurden.

Nach zwei weiteren mutmaßlichen Tätern wird nun mithilfe von öffentlichen Fahndungsfotos gesucht: die Zwillingsbrüder Mohamed und Abdul Majed Remmo.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bandendiebstahl & Brandstiftung

Die Vorwürfe: schwerer Bandendiebstahl und Brandstiftung. Die beiden 21-Jährigen sollen zu den Männern zählen, die Ende November 2019 in die berühmte Schatzkammer im Dresdner Residenzschloss eindrangen und Kunstschätze von kaum messbarem Wert aus einer Ausstellungsvitrine stahlen. Anschließend flohen sie mit einem Wagen, den sie später in Brand setzten.

Hinweise zum Aufenthaltsort der gesuchten Verdächtigen nimmt die Polizei Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 2233 entgegen.

Warnzeichen an die Szene

Zu den bereits verhafteten Männern gehört auch der 23 Jahre alte und mehrfach vorbestrafte Wissam Remmo. Darüber hinaus klickten für einen weiteren 23- und einen 26-Jährigen die Handschellen.

Innensenator Andreas Geisel von der SPD sieht darin ein Warnzeichen an die Szene. "Niemand sollte glauben, er könne sich über diesen Staat und seine Regeln hinwegsetzen", wird er in einem Bericht der Tagesschau zitiert. Und weiter: "Der Rechtsstaat ist das Maß der Dinge. Er allein setzt die Ordnung durch. Er tut das entschlossener und klüger als manch Krimineller glaubt."