Brutal Mysterium um Ägyptens "schreiende Mumie" endlich gelüftet

Redaktion Männersache 14.02.2018
Mysterium um Ägyptens "schreiende Mumie" endlich gelüftet
© G. Elliott Smith / Wikimedia Commons

Die sogenannte "schreiende Mumie" wurde bereits 1886 entdeckt und birgt für die Wissenschaftler bis heute viele Geheimnisse. Einige davon sind nun entschlüsselt worden.

Der Archäologe Deir El-Bahari fand die "schreiende Mumie" bei Ausgrabungen im Jahre 1886. Schon damals fiel auf: Diese Mumie ist anders als die anderen.

Forscher wollen nahe den Nazca-Linien in Peru eine Alien-Mumie entdeckt haben

Forscher entdecken "Alien-Mumie" in peruanischer Wüste

Die Glieder der Mumie waren in Leder gebunden und der Körper mit Schaffell umwickelt – ein Hinweis darauf, dass der Körper als "unrein" galt. Am faszinierendsten aber war, dass der Mund der Mumie offen geblieben ist.

Heute, 130 Jahre später, glauben die Wissenschaftler, dass der konservierte Körper der des in Ungnade gefallenen Sohns von König Ramses III ist. Er wurde zu Tode verurteilt, nachdem er seinen Vater ermorden wollte.

Der Körper wurde laut ägyptischen Ministeriums für Altertümer mit Natronsalz – das auch in den Mund gegossen wurde – getrocknet und schlicht mit Schaffell bedeckt, statt sorgfältig in weiße Leinen gewickelt und mumifiziert zu werden.

Lange Zeit vermuteten WIssenschaftler, dass die Mumie zu ihren Lebzeiten vergiftet wurde. Bei neuen Untersuchungen aber fand man Markierungen am Hals der Mumie, die darauf hindeuten, dass der Tod durch Erhängen eintrat.

Auch König Ramses III starb einen gewaltsamen Tod: Seine Kehle wurde durchgeschnitten und sein großer Zeh abgetrennt.

Die "schreiende Mumie" ist im Ägyptischen Museum in Kairo zu sehen.

Auch interessant:
Antarktis: Mysteriöse Schnee-Pyramiden stellen Forscher vor Rätsel
Entdeckung des Jahres: Mumie in Ägypten gefunden

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.