TV-Update

Neues Sat.1-Format: 5 Mütter drehen Porno - für ihre Kinder

Ein deutsches TV-Format von Sat.1 will ganz neue Wege gehen - und sorgt damit bereits im Vorfeld für ordentlich Wirbel.

Frau mit Filmklappe in der Hand
Neues Sat.1-Format zeigt Mütter, die einen Porno drehen (Symbolfoto) Foto: iStock/fabioderby

Mütter drehen Porno - für ihre Kinder

Sat.1 hat sich bereits 2019 die Rechte an dem britischen TV-Format "Mums Make Porn" gesichert. Im Juli 2020 wird die deutsche Variante nun beim Privatsender über die Mattscheibe laufen. Die Rahmendaten sorgen schon vor der ersten Folge für Aufregung.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Mütter machen Porno"

Unter dem Namen "Mütter machen Porno" will Sat.1 den deutschen TV-Markt revolutionieren. En Detail geht es darum, dass fünf Mütter einen Porno drehen, um ihren Kindern ein realistisches Bild von Sex zu vermitteln.

Wie DWDL berichtet, soll das TV-Format den Porno-Clips im Internet etwas entgegensetzen. Die mitwirkende 36-jährige Jasmine, Mutter von zwei Kindern, sagt zu dem neuen Ansatz: "Stell Dir vor, Dein Sohn oder Deine Tochter gucken solche Videos und haben vorher überhaupt keine Erfahrung mit dem anderen Geschlecht gesammelt. Die denken, das ist normal."

Kleiner Wermutstropfen

Ziel soll es sein, dass sich der produzierte Porno der Thematik "Sexualität" leidenschaftlich und wertschätzend nähert.

Kleiner Wermutstropfen für alle interessierten TV-Zuschauer: Das filmische Resultat soll anschließend nicht im Fernsehen zu sehen sein.

Die zweiteilige Doku läuft bei Sat.1 am 22. und 29. Juli jeweils mittwochs um 20:15 Uhr.