wird geladen...
News-Update

"Mit voller Absicht": Mann furzt Polizisten an – saftige Geldstrafe

Weil ein Mann in Wien "mit voller Absicht" einen Polizisten angefurzt hat, muss er nun eine Geldstrafe von 500 Euro zahlen.

Polizei in Wien
Wien: Furz-Attacke auf Polizei (Symbolbild) Foto: Getty Images /HELMUT FOHRINGER

Furz-Attacke auf Polizei

Wäre das ein Adam-Sandler-Film, würde sicherlich auch die Polizei darüber lachen. Aber im wahren Leben versteht sie bei Fürzen keinen Spaß, zumindest nicht in Wien.

In der österreichischen Hauptstadt entließ ein Mann einen "massiven Darmwind" in der Gegenwart von Polizisten, berichtet unter anderem die Stuttgarter Zeitung. Da hat nun massive finanzielle Folgen für den Attentäter.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Mit voller Absicht"

Bei der Begegnung mit der Polizei zeigte sich der Pupser von Beginn an "provokant und unkooperativ", erinnert sich ein Beamter. So sei er von einer Parkbank aufgestanden und habe "offenbar mit voller Absicht einen massiven Darmwind" auf die Beamten losgelassen.

Was der Grund für die Konfrontation war und welches Motiv den Täter antrieb, ist unbekannt.

Saftige Geldstrafe

Gegen die Furzmaschine wurde ein Bußgeld von 500 Euro verhängt. Grund: Verletzung des öffentlichen Anstandes.

Die Polizei erklärt diese Vorfall zu einem besonderen, denn "natürlich wird keiner dafür angezeigt, wenn einmal versehentlich 'einer rauskommt'".

Das Bußgeld kann angefochten werden.