Studie belegt Menschen, die morgens nicht aus dem Bett kommen, sind intelligenter

Redaktion Männersache 04.01.2018
Langschläfer sind intelligenter
© AnaBGD

Bist du auch ein Fan der Schlummer-Funktion und hast morgens einfach keinen Elan, aus dem Bett zu steigen? Dann könnte das ein Zeichen für deine Intelligenz sein, wie eine neue Studie zeigt.

Langschläfer gelten einer Studie des Psychologen Satoshi Kanazawa als besonders intelligent, kreativ und sind glücklicher als Frühaufsteher.

Der Mount Paektu ist ein schlafender Supervulkan

Hat Kim Jong-un einen schlafenden Super-Vulkan geweckt?

Kaja Perina, die zusammen mit Kanazawa den Artikel "Why Night Owls are more Intelligent" geschrieben hat, stellt fest, dass es ein Zeichen von Intelligenz ist, wenn man die Kontrolle über seine Schlafenszeiten hat.

Diejenigen, die den Wecker ignorieren und aufstehen, wenn sie wirklich ausgeschlafen sind, folgen der Studie nach eher ihren Ambitionen und sind eher in der Lage, Lösungen für ihre Probleme zu finden.

Die Ergebnisse dieser Studie werden untermauert durch eine andere Studie der University of Southampton, in der 1,229 Menschen auf ihre Schlafgewohnheiten verglichen wurden.

Das Ergebnis der Southampton-Studie: Menschen, die vor 23 Uhr ins Bett gehen und nicht vor 8 Uhr morgens aufwachen, führen ein glücklicheres Leben und verdienen mehr Geld.

Schmeiß also deinen Wecker aus dem Fenster und schlafe bis der Arzt kommt.

Auch interessant:
Job-Studie: In dieser Branche ist die Unzufriedenheit am höchsten
An dieser deutschen Uni kannst du jetzt "Game of Thrones" studieren

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.