wird geladen...
Karriere-Update

Mega-Reichtum dank Corona-Krise

Er ist einer der Hauptprofiteure der Corona-Pandemie: Jeff Bezos. Der Amazon-Chef konnte sogar schon die Milliarden seiner Scheidung wieder reinholen.

Jeff Bezos
Amazon-Boss Jeff Bezos Getty Images / Mandel Ngan

Mit Abstand der Reichste

Läuft bei Jeff. Er war schon der reichste Mensch des Planeten, bevor er sich vor anderthalb Jahren von seiner Frau Mackenzie Bezos scheiden ließ.

Was ihn umgerechnet mal eben schlappe 33 Milliarden Euro kostete. Autsch einserseits. Egal, anderseits, weil: Peanuts.

"Schuld" ist das Aktienpaket

Der Abstand zum zweitreichsten Menschen auf der Liste, Bill Gates, ist enorm. Während der Microsoft-Gründer nur auf geradezu erbärmliche 51 Milliarden Euro kommt, hat Mr. Bezos mittlerweile 152 Milliarden Euro auf dem Konto. Nochmal das dreifache von Bill.

So hat er einen neuen Vermögenshöchststand trotz der teuersten Scheidung der Geschichte erreicht. Grund dieses sagenhaften Reichtums ist das von ihm gehaltene Aktienpaket.

Durch die rapide Aufwertung des Papiers von 1.000 Euro pro Aktie auf mittlerweile über 2.500 Euro und die Tatsache, dass Bezos 11 Millionen Aktien seines eigenen Unternehmens besitzt ... naja, der Rest ist nur noch ein wenig Mathematik.

Corona als Aktienturbo

Und wie konnte die Aktie so sehr in die Höhe schnellen? Ein Wort: Corona. Die zurzeit weltweit grassierende Pandemie hat den Online-Handel de facto explodieren lassen, ebenfalls weltweit.

Und natürlich profitiert davon besonders der ohnehin schon riesige Branchenprimus Amazon.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';