Tödlicher Stierkampf Dieser Matador stolpert über seinen Umhang. Dann tötet ihn der Bulle

Redaktion Männersache 15.02.2018
Matador Ivan Fandino stirbt nach der Attacke eines Bullen während eine Stierkampfes
© twitter/theguardian

Der preisgekrönte Matador Ivan Fandino wurde von einem Bullen getötet, nachdem er über seinen Umhang gestolpert war. 

Der Tod des Stierkämpfers ereignete sich in Mont-de-Marsan - einer französischen Stadt nahe der spanischen Grenze.

Fandino stolperte und verfing sich in seinem Cape, ehe der Bulle die Lunge des 36-Jährigen mit seinem Horn durchbohrte. 

Im Krankenhaus hörte das Herz des renommierten Stierkämpfers - über 100 Auftritte - schließlich auf zu schlagen.

Der grausame Vorfall im Video

 

Die Reaktionen auf den Fandinos Tod fielen unterschiedlich aus.

Während ein Kollege seine tiefe Trauer bekundete, schlugen andere weniger emphatische Töne an. 

So lenkte beispielsweise die "Human Society International" die Aufmerksamkeit auf das Wohlbefinden der in die Stierkämpfe involvierten Tiere.

"Der Tod des Matadors ist tragisch. Aber auch die französischen Stierkämpfe, in denen jährlich 1.000 Bulle einen langsamen, qualvollen Tod sterben, sind eine Tragödie. 

Blutsport wie dieser sollte verboten werden. Niemand sollte sein Leben zu Unterhaltungszwecken verlieren - weder Mensch noch Tier."

Mithilfe der Bilder unten kannst du dir ein Bild des Zwischenfalls in Mont-de-Marsan machen.

Aber Vorsicht: Nichts für schwache Nerven!

Ein Bulle rammt Matador Antonio Romero während eines Stierkampfes ein Horn in den Anus

30 Zentimeter tief: Bulle rammt Matador Horn in Hintern

​ OBVIOUSLY... Any guy who dresses like that Is asking for trouble .https://t.co/0lHVsX207Q — YES (@YESthatcherDead) 19. Juni 2017 ​
Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.