wird geladen...
News-Update

Maskenpflicht in immer mehr Bundesländern

Immer mehr Bundesländer denken über eine Maskenpflicht für die Bürger nach. Die Gesamtsituation gleicht einem Flickenteppich.

Bürger mit Gesichtsmasken
Dresden: Bürger tragen Gesichtsmasken imago images / Xinhua

Hilft eine Maskenpflicht gegen den Virus?

Helfen sie nun, oder nicht? Am Anfang der Diskussion standen die Gesichtsmasken in keinem guten Licht, wurden gar als kontraproduktiv bezeichnet.

Befürchtet wurde, dass sich Bürger beim unsachgemäßen Absetzen jener Masken mit potenziell auf der Aussenseite befindlichen Viren infizieren könnten.

Diese Einstellung hat sich mittlerweile fast um 180 Grad gedreht. Quer durch die Parteienlandschaft befürwortet man nun das Tragen der Masken.

Mediziner zwiegespalten

Klaus Reinhardt hingegen, seines Zeichens Präsident der Bundesärztekammer, ist diesbezüglich eher vorsichtig. Er hält eine allgemeine Maskenpflicht für sinnvoll, aber nur für einen gewissen Zeitraum:

„Wenn die Masken im öffentlichen Leben, im Nahverkehr und beim Einkaufen dazu dienen können, den Infektionsgrad zu reduzieren, ist das für einen gewissen Zeitraum sinnvoll. Ich bin aber kein ausgesprochener Verfechter der Maskenpflicht, denn die Maske wird feucht und kneift. Der Träger fasst sich dann unter Umständen häufiger ins Gesicht.“
Klaus Reinhardt

Keine bundeseinheitliche Linie

Die meisten Politiker haben sich dem Standpunkt des Zusatznutzens angeschlossen. Diesen erhofft man sich von den Masken beispielsweise in geschlossenenen Räumen, in denen sich eine gewisse Anzahl von Personen aufhalten. Gedacht wird dabei unter anderem an den öffentlichen Nahverkehr.

Kritisiert wird aber, dass es keine bundesweit einheitliche Regelung gibt. So preschen vor allem die ostdeutschen Ländern bezüglich einer Maskepflicht vor, während diese im Westen offensichtlich nicht geplant ist, zumindest nicht durchgängig. In Baden-Württemberg könnte eine Pflicht verabschiedet werden, dann aber nur für Einzelhandel und ÖPNV.

Ohnehin stellt sich die Frage, ob es bei einer Tragepflicht genügend Masken für die Bevölkerung gäbe. Falls nicht könnte auch darüber nachgedacht werden, stattdessen einen Schal oder Tuch vor Mund und Nase zu bringen. Was auch immer in naher Zukunft verordnet wird, umstritten wird das Thema in der Bevölkerung auf jeden Fall bleiben.

Seit Dezember 2019 verbreitet sich das Coronavirus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben nach WHO-Angaben weltweit über 153.000 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 2.300.000 haben sich infiziert. (Stand: 21. April 2020).

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';