wird geladen...
Männerhelden

Was macht Ski-Legende Markus Wasmeier heute?

Markus Wasmeier wurde Weltmeister im Riesenslalom, zweifacher Olympiasieger im Super-G und Riesenslalom: Der Oberbayer ist eine Ski-Legende. Was macht Markus Wasmeier heute?

Markus Wasmeier
Markus Wasmeier im Februar 1985 Foto: imago images / Sven Simon

Markus Wasmeier: Einmal Gold-Wasi, immer Gold-Wasi

Markus Wasmeier gehört zu den goldenen Skirenn-Zeiten Deutschlands. Jedes 80er-Kind kennt seinen Namen, in den 90ern wird Gold-Wasi genauso frenetisch gefeiert wie Claudia Schiffer und Pamela Anderson – na ja, fast zumindest …

Abfahrt, Super-G, Riesenslalom: In jeder Disziplin kann Markus Wasmeier Medaillen einfahren. Doch dann hängt er mit jungen 31 Jahren seine Profikarriere als Skirennläufer an den Nagel – was nicht heißt, dass Markus Wasmeier heute einfach die Füße hochlegt.

Der kleine Wasi: Skifahren gegen Mobbing

Am 9. September 1963 in Schliersee, Bayern geboren, steht Markus Wasmeier mit niedlichen zwei Jahren auf der Piste und saust die Berge hinab. Sein erstes Rennen gewinnt er als Fünfjähriger, bevor er 1977 Deutscher Schülermeister im Riesenslalom wird.

Skifahren ist für klein Wasi mehr als ein Sport, wie er in einem Interview im Sommer 2020 verrät:

„Ich bin während meiner gesamten Schulzeit immer gemobbt worden. War immer der, der unterdrückt wurde und das Opfer war. […] Aber ich habe eines gewusst: auch wenn ich in der Schule nicht so gut bin – mit den Skiern bin ich schneller!“
Markus Wasmeier
Markus Wasmeier beim Super-G in Lillehammer
Markus Wasmeier 1994 beim Super-G in Lillehammer Foto: Steve Powell/ALLSPORT

Weltmeister und Olympiasieger: Markus Wasmeier holt Gold, Gold, Gold

Anfang der 80er verpflichtet sich Wasmeier beim Bund als Sportsoldat und nutzt die perfekten Trainingsmöglichkeiten, die die Bundeswehr ihm bietet. Wenig später kommen die ersten, wichtigen Siege. Der Hammer: Ohne vorher je ein Weltcuprennen gewonnen zu haben, holt der Sportler 1985 Gold bei der Weltmeisterschaft in Bormio – Gold-Wasi ist geboren.

Die folgenden Jahre sind eine Mischung aus Siegen, Niederlagen und Verletzungen. Doch Markus Wasmeier hat dden Hunger nach Gold nie verloren. Bei den Olympischen Winterspielen in Lillehammer 1994 holt er Gold im Super-G und Riesenslalom. Damit hatte niemand gerechnet, nachdem er die Spiele mit einem enttäuschenden 36. Platz in der Abfahrt eingeläutet hatte.

Markus Wasmeier auf dem Siegertreppchen
Markus Wasmeier feiert seinen Super-G-Sieg mit Tommy Moe aus den USA (2. Platz) und Kjetil Aamodt aus Norwegen (3. Platz) Foto: Phil Cole/ALLSPORT

Markus Wasmeier: Frau und Kinder gehen vor

Mit nur 31 Jahren hängt Markus Wasmeier seine Profikarriere nach dem Doppelsieg in Lillehammer an den Nagel. Warum? Weil der Oberbayer ein Familienmensch ist, wie er selbst immer wieder betont.

„Vom Herzen her wäre ich weitergefahren. Von der Vernunft her habe ich aber gewusst: Es kommt das zweite Kind auf die Welt. Für mich war klar: Ich mag meine Kinder aufwachsen sehen.“
Markus Wasmeier

Die Entscheidung war richtig: Seit 1991 ist Markus Wasmeier mit seiner Frau Brigitte verheiratet. Ihre drei Söhne Lukas, ebenfalls Skirennfahrer, Markus und Kilian sind inzwischen erwachsen und haben ihre Kindheit mit ihrem Vater genießen können.

Was macht Markus Wasmeier heute?

Natürlich war Gold-Wasi eine ganze Zeitlang fürs TV als Ski-Experte im Einsatz. Inzwischen aber hat er eine komplett andere Berufung gefunden: In seinem Geburtsort Schliersee betreibt Markus Wasmeier seit Mai 2007 ein privates Museum. Genauer gesagt das „Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee“, in auf 60.000 Quadratmeter das Leben der Bauern um 1800 nachstellt.

Das Museum lebt von den Erfolgen des Skirennläufers, das ist Markus Wasmeier mehr als bewusst:

„Als gemeinnütziges Projekt lebst du von Spenden – und niemand spendet dir was, wenn du Huber oder Maier heißt, wohl aber als Olympiasieger Wasmeier. “
Markus Wasmeier