wird geladen...
News-Update

Historisch! Erste Transfrau feiert Debüt als Profifußballerin

Mara Gomez schreibt Fußballgeschichte, denn mit ihr spielt zum ersten Mal eine Transfrau als Profi in der höchsten Spielklasse.

Mara Gomez
Mara Gomez am 7. Dezember 2020 in Buenos Aires Foto: GettyImages/ JUAN MABROMATA

Mara Gomez hat es geschafft. Bereits zu Beginn des Jahres 2020 wurde sie von dem argentinischen Erstligisten Atletico Villa San Carlos unter Vertrag genommen – und galt seitdem als erste Transfrau in der höchsten Damen-Spielklasse.

Allerdings musste sie seither auf eine Spielgenehmigung warten – diese ist jetzt eingetroffen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mara Gomez: Erste Transfrau startet in höchster Fußballliga als Profi

Mehr noch, denn Gomez hat am 7. Dezember 2020 ihr Debüt auf dem grünen Rasen gefeiert. Das Ligaspiel gegen CA Lanus ging zwar 1:7 verloren, doch die 23- Jährigen ließ sich ob des schnöden Resultats nicht den bewegenden Moment nehmen.

Mara Gomez
Mara Gomez (links) bei ihrem Debüt Foto: GettyImages/ JUAN MABROMATA

Ihre Freude war unübersehbar, bei ihrer offiziellen Präsentation mit dem Trikot brach sie von ihren Gefühlen übermannt in Tränen aus.

Fußballverband prüft Richtlinien

Ein Instagram-Post zeigt Mara Gomez sichtlich gerührt. Dazu schrieb sie: "Es war keine Magie, es war nicht geschenkt, es war nicht leicht. Es war ein lebenslanger Kampf, Leiden und Traurigkeit; es war ein Leben am Rande des Todes, ein gebrochenes Herz."

Seit 2012 ist es in Argentinien jeder Person möglich, ohne Zwangsgutachten ihre rechtliche Geschlechtszugehörigkeit festzulegen.

Der nationale argentinische Fußballverband AFA kontrolliert regelmäßig den Testosteronspiegel von Mara Gomez. Dieser muss laut Richtlinien des Internationalen Olympischen Komitees unter zehn Nanomol pro Liter liegen.

Wird dieser Wert überschritten, werden die Sportlerinnen vom Wettbewerb ausgeschlossen – oder müssen den Wert künstlich senken, mithilfe von Arzneimitteln.