News-Update

Mann trinkt halben Liter Urin täglich - mit unglaublichem Effekt

Ein Brite trinkt jeden Tag einen halben Liter Eigenurin – das Ergebnis ist erstaunlich.

Brite trinkt jeden tag einen halben Liter Eigenurin (Symbolfoto/Collage).
Brite trinkt jeden Tag einen halben Liter Eigenurin (Symbolfoto/Collage). Foto: iStock/Givaga, iStock/andriano_cz

Mann trinkt halben Liter Urin täglich

Fabian Farquharson aus dem britischen Sheffield trinkt seit drei Jahren täglich einen halben Liter Eigenurin. Er fing damit an, weil diese Methode vor einigen Jahren in einem Internetartikel angepriesen wurde.

Gute Erfahrungen

Nach eigenen Angaben hat Farquharson bislang äußerst gute Erfahrungen mit der Verkostung seines Urins gemacht. Im Jahr 2013 plagten den 37-Jährigen noch anhaltende Bauchschmerzen, seit der Urin-Therapie sind die Beschwerden quasi verschwunden.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Es begann mit einer Ernährungsumstellung

Zunächst stellte Fabian Farquharson seine Ernährung auf rein pflanzliche Produkte um. Mangos, Ananas, Erdbeeren, Chiasamen, Leinsamen und Hanfpulver standen seither auf dem Speisezettel. Danach integriete er seinen Urin auf den täglichen Kostplan.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Mann mit zwei Penissen beantwortet die Frage aller Fragen

Hundeführerschein: Alles zu Kosten, Fragen, Test und Pflicht

Die Lagerung

Fabian lagert den Penis-Saft in etikettierten Glasbehältern und lässt sie etwa einen Monat lang stehen - bis der Inhalt den gewünschten pH-Wert erreicht hat. Seine Familie und Freunde waren von der Methode übrigens nicht sonderlich schockiert.

Der Innenarchitekt über seine Erfahrungen

Fabian Farquharson über seine Eigenurin-Therapie: "Es schmeckte anfangs ein bisschen wie ein bitteres Bier, es war ziemlich kräftig, aber nicht schrecklich, und ich hatte kein Problem damit, das Glas auszutrinken. Es dauerte etwa eine halbe Stunde, dass ich mich unglaublich fühlte, ich war voller Energie. Jetzt bin ich nie einen Tag ohne und würde es jedem empfehlen“.