News-Update

Mann sammelt 373 Punkte in Flensburg

Er war Berufskraftfahrer und sammelte über Jahre 373 Punkte in Flensburg. Wie kann das sein? Wir klären auf.

Polizeikontrolle
Wie bekommt man 373 Punkte in Flensburg? (Symbolbild) Foto: iStock / MattoMatteo

373 Punkte in Flensburg

Im September 2019 hält die Polizei in Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) einen Audi an. Bei der Kontrolle händigt der 37-jährige Besitzer den Beamten einen italienischen und in Deutschland ungültigen Führerschein aus.

Die Polizei brummt dem Mann satte 373 Punkte in Flensburg auf. Doch es steckt mehr dahinter, als einmaliges Fahren ohne gültigen Führerschein.

WIe es dazu kommen konnte

Der Mann weiß, dass er mit seinem Führerschein in Deutschland nicht fahren darf - und tritt dennoch eine Arbeit als Kraftfahrer an. Bei einer Polizeikontrolle kommt der Betrug heraus und anhand des Fahrtenschreibers können die Gesetzeshüter dem 37-Jährigen über 150 illegale Fahrten nachweisen. Und für jede solche Fahrt gibt es zwei Punkte.

Als der Mann dann Monate später im September wieder angehalten wird, beschlagnahmt die Polizei den Audi des Mannes, dem nun eine Gefängnisstrafe droht, denn es war nicht das erste oder zweite Mal, dass er ohne legalen Führerschein erwischt worden ist.

Bereits im Februar 2019 wurde er zu einer achtmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der Richter drohte bei einer Wiederholungstat mit einer Gefängnisstrafe, doch diese Drohung fruchtete offenbar nicht.

Das Urteil

Im Dezember 2019 wird der Mann vom Amtsgericht Speyer wegen vorsätzlichen Fahrens ohne gültigen Führerschein zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Auf eine Rückgabe seines beschlagnahmten Fahrzeugs verzichtete er freiwillig und entschuldigte sich glaubwürdig für sein Fehlverhalten, so der Richter.