Heroin, Waffen, Inzest

Mafiaboss von eigenen Töchtern erstochen - grausame Details veröffentlicht

Es gibt liebevolle, herrisch-strenge, abwesende, streitsüchtige, unter dem Pantoffel stehende und völlig normale Väter. Und es gibt Mikhail Khachaturyan, den schmierigen Russen-Papi direkt aus der Hölle.

Vater misshandelt seine Tochter
Vater misshandelt seine Tochter Foto: iStock / princessdlaf

Drogensüchtig, waffenverliebt und absolut despotisch. Das mussten vor allem seine drei Töchter erfahren, die er jahrelang schlug, demütigte und missbrauchte.

Doch jetzt haben sie sich gerächt. Und der goldkettenbehangene Prolet Mikhail hat diesen Aufstand mit seinem Leben bezahlt.

Von zahlreichen Messerstichen durchstanzt wurde sein blutüberströmter Körper kürzlich vor dem Fahrstuhl seines Wohnhauses aufgefunden.

Die drei Töchter des Familiendespoten, der nie gearbeitet hat, aber dennoch in einem Audi Q7 mit zahlreichen Schusswaffen und zwei Kilogramm Heroin durch die Gegend fuhr, haben die Tat gestanden.

Ihr Anwalt will vor Gericht jetzt eine Strafmilderung erreichen, indem er das ganze Ausmaß des Missbrauchs schildert. Ein Beispiel ist bereits an die Öffentlichkeit durchgesickert.

So fand Khachaturyan eines Tages Hundehaare in seiner Wohnung vor, ließ daraufhin seine Töchter den Hund bürsten und zwang sie anschließend, die so gewonnenen Haare aufzuessen. Mahlzeit!

Mindestens eine seiner Töchter soll er zudem zum Sex mit ihm gezwungen haben. Noch am Tages seines Todes soll er seine drei Töchter mit einem Messer bedroht haben.

All diese Exzesse führten dazu, dass sein Frau aus dem gemeinsamen Haus auszog und ihre Kinder zurückließ. Der Sohn des Mikhail Khachaturyan hatte da schon lange die heimatliche Scholle verlassen.