Von der Playstation auf die Leinwand Machinima: Diese Filme sind cooler als die Realität

18.05.2017
"Martin pleure" von Jonathan Vinel
"Martin pleure" von Jonathan Vinel © uniFrance Films

Schlechten Tag gehabt? Manchmal braucht man einfach ein Videospiel wie "GTA", um sich mal gediegen abzureagieren. Treten, Boxen, Autos klauen - alles kein Problem hier.

Weil in Games alles geht, sind sie sogar interessant für Filmemacher. "Machinima" heißen die Streifen. Sie werden mit Spielszenen aus "GTA", "Quake", "Doom" oder "Minecraft" gemacht.  

Rapper JT Machinima nutzt verschiedene Games, um stylische Musikvideos für seine Songs zu machen. Auf seinem YouTube-Kanal kann man die bunten Clips anschauen.

Premiere bei der "Berlinale"

Und sogar ins Kunstkino haben es die Machinima inzwischen geschafft. Jonathan Vinels 16-minüter "Martin pleure" hatte in diesem Jahr Premiere auf der "Berlinale".

Netflix-Serie "Castlevania" adaptiert gleichnnamiges Videospiel

"Castlevania": Game-Klassiker wird Netflix-Serie

Stephen Kings "Das Spiel" wird für Netflix 2017 verfilmt

Gerald's Game: Netflix verfilmt Stephen Kings "Das Spiel"

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.