Bitte, Danke! Längst überfällig? Kinderfreie Zonen in Flugzeugen gefordert

Tobias | Männersache 21.02.2018
Kinderfreie Zonen gefordert
© iStock / izusek, jegesvarga

Immer mehr Fluggäste wünschen sich, dass es auf Flügen kinderfreie Zonen in den Fluggastkabinen gibt.

Flugreisen bergen immer ein gewisses Risiko-Potenzial. Wer wird mein Sitznachbar sein? Wird mir von hinten gegen den Sitz getreten, furzt der Typ neben mir, oder wird vor mir eine Familie mit Kindern untergebracht?

Besonders Letzteres scheint immer mehr Fluggästen Kopfzerbrechen zu bereiten. Kinder sind dafür bekannt, dass sie gerne schon mal losschreien, wenn das Flugzeug zum Starten oder Landen ansetzt. Und wir reden hier nicht von einem schnell vorübergehenden Phänomen.

Kinder können sehr ausdauernd sein, was Schreien betrifft. Die Freude ist besonders groß, wenn das Theater auf einem Nachtflug startet und man eigentlich ausgeschlafen am Zielort ankommen wollte.

Crashtest: Eine Boeing 727 kracht mit dem Bauch auf den Wüstenboden

Flugzeug-Crashtest: Hier ist die Überlebenschance am geringsten

Im Video unten ist ein besonders grausamer Fall von Kinder-Terror auf einem Acht-Stunden-Flug von Deutschland in die USA dokumentiert. Wenn man diese Bilder sieht, versteht man die Rufe nach kinderfreien Zonen. Leute sind sogar bereit, mehr Geld für ein solches Ticket zu bezahlen.

Die Billig-Airline AirAsia bietet nun tatsächlich kinderfreie Zonen auf seinen Flügen an. Auch die großen Fluggesellschaften überlegen, dieses Modell zu übernehmen. Doch bei aller Euphorie über kinderfreie Zonen sollten Eltern nicht dafür bestraft werden, dass sie Kinder haben.

Auch interessant:
Abflug: Boeing 747 pustet dutzende Touristen von Karibik-Strand
Arabischer Scheich kauft 80 Flugtickets für seine Falken

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.