wird geladen...
Film-Update

L.A. Confidential: 10 verrückte Fakten zum Kultstreifen

L.A. Confidential ist ein komplexer, starbesetzter Gangster-Krimi, in dessen Mittelpunkt mehrere Polizeibeamte stehen, die alle eine ganz eigene Motivation antreibt. Hier sind 10 verrückte Fakten zum Kultstreifen.

L.A. Confidential
L.A. Confidential imago images / Prod.DB

L.A. Confidential: 10 verrückte Fakten zum Kultstreifen

Die Liste der Schauspieler in L.A. Confidential, der Verfilmung eines Romans des Thriller-Autors James Ellroys, liest sich wie das Who is Who Hollywoods des späten 20. Jahrhunderts: Kevin Spacey, Russell Crowe, Guy Pearce, Kim Basinger, Danny DeVito, James Cromwell und David Strathairn.

Wenn diese erste Garde dann auch noch in ein cleveres Spiel aus Betrug, Gewalt und Verrat eingebunden wird, kommt ein Kult-Klassiker dabei heraus, der ganz großes Kino bietet.

L.A. Confidential: Curtis Hanson

Curtis Hanson wurde am 24. März 1945 in Reno, Nevada geboren. Die Liste seiner Filme ist weniger umfangreich als die anderer Hollywood-Regisseure. Gleichzeitig ist die Liste seiner Auszeichnugen umso länger. Mit anderen Worten: Hanson steht für Qualität. So wurde L.A. Confidential 1998 gleich in neun Kategorien für den Oscar nominiert, zwei Trophäen konnte er dann schließlich einheimsen.

Neben diesem Klassiker drehte Hanson noch "Die Hand an der Wiege", "Am wilden Fluß", "Wonderboys" und 2002 den ebenfalls oscarprämierten Film "8 Mile" mit Rapper Eminem in der Hauptrolle.

Curtis Hanson stirbt am 20. September 2016 in Hollywood Hills, Kalifornien.

Curtis Hanson
Curtis Hanson Getty Images / Bennett Raglin

L.A. Confidential: Hinter den Kulissen

  1. Einige der Ereignisse im Film sind wahr. Es gab wirklich einen Polizeiaufstand am Heiligabend und ein reißerisches Promi-Klatschmagazin namens "Hush-Hush". Die Filmgöttin Lana Turner hatte wirklich eine Romanze mit dem Mafioso Johnny Stompanato. Nicht im Film erwähnt (aber im Roman enthalten) wird, dass Stompanato Turner misshandelte und dass 1958 Turners jugendliche Tochter Cheryl Crane ihn erstach und behauptete, er habe ihre Mutter angegriffen. Die Messerstecherei wurde als gerechtfertigter Mord gewertet. Es war einer der größten Hollywood-Skandale der 1950er Jahre.

  2. Hanson wollte den Film unbedingt drehen und überzeugte den Warner Bros.-Produzenten Arnon Milchan mit einer Präsentation, die der Montage, die den Film eröffnet, sehr ähnlich ist. Hanson zeigte ihm eine Reihe von Nachkriegspostkarten aus dem sonnigen und glamourösen Los Angeles, die den kalifornischen Traum verkauften, gefolgt von reißerischen Verbrechensfotos aus der Zeit, darunter auch einige Skandale von Filmstars, die die Realität unter der glitzernden Fassade zeigten.

  1. In dem Film verlieben sich sowohl White als auch Exley in das Callgirl und Veronica-Lake-Double Lynn Bracken, gespielt von Kim Basinger. Sie war zum Zeitpunkt der Dreharbeiten 43 Jahre alt, 11 Jahre älter als Crowe und 14 Jahre älter als Pearce. Das kommt in Hollywood-Filmen nicht sehr oft vor, obwohl Ellroy sagte, er befürworte den "mütterlichen Aspekt", den der Altersunterschied zwischen Basinger und Crowe der Romanze ihrer Figuren verleiht.

  2. Hanson schaffte es, seinen üppigen Streifen mit einem Budget von nur 35 Millionen Dollar zu verfilmen. Ein Großteil des Verdienstes gebührt seinen Drehortscouts, die auf wundersame Weise etwa 60 Drehorte in Los Angeles fanden, die noch so aussahen wie 1953. Das einzige Set, das von Grund auf neu gebaut werden musste, war das Victory Motel.

  1. Warner Bros. lehnte Hansons Antrag, L.A. Confidential bei den Filmfestspielen von Cannes einzureichen, mit der Begründung ab, dass das französische Festival gegen eine Produktion großer Studios voreingenommen wäre. Hanson hinterging seine Produzenten und reichte den Film trotzdem. Der Film wurde von den Kritikern gut aufgenommen.

  2. Hanson wollte nicht, dass das Publikum wusste, was es zu erwarten hatte, wie es geschehen wäre, wenn er bekannte Schauspieler in die Hauptrollen gecastet hätte. Er versuchte stattdessen, viele Leute zu überraschen, indem er völlig Unbekannte einbrachte, von denen die meisten Zuschauer noch nie gehört hatten. Diese Unbekannten waren Guy Pearce und Russell Crowe.

  1. Weitaus größere Namen wie Kevin Spacey und Danny DeVito wurden stattdessen zur Besetzung der Nebenrollen herangezogen. Sie waren da, um die Hauptrollen gut aussehen zu lassen.

  2. Kim Basingers Darstellung ist eine der kürzesten, die je einen Oscar gewonnen hat; sie ist in nur 15 der 138 Minuten des Films auf der Leinwand zu sehen. Dennoch stand sie als größter Name des Films im Vordergrund des Plakats und war auch im Trailer prominent vertreten.

  1. Um die Tonalität für sein zeitgenössisches Drama festzulegen, begann Hanson bereits vor Beginn der Dreharbeiten mit der Auswahl von Musik aus den frühen 1950er-Jahren, damit er sie am Set spielen konnte, wenn die Schauspieler an die Arbeit gingen. Eine seiner interessantesten Entscheidungen: Als Jack Vincennes in einer Bar sitzt und auf das Geld starrt, mit dem er gerade bestochen wurde, spielt Dean Martins "Powder Your Face With Sunshine (Smile! Smile! Smile!)", eine Anspielung sowohl auf die Melancholie der Figur als auch auf Spaceys und Hansons Entscheidung, die Figur auf Dean Martin aufzubauen.

  2. 1999 wurde versucht, aus "L.A. Confidential" eine Fernsehserie zu machen. Es wurde ein Pilotfilm gedreht, in dem David Conrad in der Rolle von Pearce, Pruitt Taylor Vince in der Rolle von Danny DeVito, Melissa George als Lynn Bracken und Eric Roberts in der Rolle von David Strathairn als gehobener Zuhälter Pierce Patchett zu sehen waren. Der Pilotfilm wurde nie als Serie aufgegriffen, tauchte aber schließlich ein Jahrzehnt später auf der Blu-ray des Films auf. CBS kündigte kürzlich eine neue Fernsehadaption an.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';