News-Update

Kurz vor Bundestagswahl: Schwerer Hacker-Angriff auf Wahl-Behörde

Wenige Tage vor der Bundestagswahl kommt es zu einem Hacker-Angriff auf das Statistische Bundesamt. Die Details im Überblick.

Hackerangriff
Hacker-Angriff kurz vor der Bundestagswahl Foto: iStock / Milan_Jovic

Vergangenen Mittwoch (23.09.2021) wurde ein Server des Statistischen Bundesamts angegriffen. Dieser Vorfall soll im Zusammenhang mit der Wahl stehen, denn der Chef dieses Amts ist gleichzeitig der Bundeswahlleiter.

Es ist nicht der erste Hacker-Angriff vor der Bundestagswahl.

Schwerwiegendes Ereignis

Zuvor wurde bereits die Webseite des Bundeswahlleiters angegriffen und diese war anschließend für eine längere Zeit nicht mehr erreichbar. Der Hacker-Angriff am vergangenen Mittwoch ist also der zweite Vorfall dieser Art.

Wie Business Insider berichtet, stuft das Informationstechnik-Zentrum des Bundes den Fall als "major incident", also als schwerwiegendes Ereignis, ein.

"Keine Gefahrenlage"

Der Angriff bestand darin, dass eine Software auf einen Server geladen wurde, die es Außenstehenden erlaubt, darauf zuzugreifen. Ein Sprecher des Bundeswahlleiters erklärte der Deutschen Presse-Agentur, dass der Schaden schnell identifiziert wurde und das dies zeige, dass die Sicherheitssysteme gut funktionieren würden.

Er erklärt: "Die internen Wahlserver für die Ermittlung des Wahlergebnisses und das Internetangebot des Bundeswahlleiters werden jedoch in separaten Netzen betrieben, es besteht demnach keine Gefahrenlage in Bezug zur Bundestagswahl".

Der Bundeswahlleiter sagte der Tagesschau, dass er auch am Tag der Wahl mit Cyberangriffen und der Verbreitung von Desinformation rechne. Jedoch sei man für diesen Fall ebenfalls gewappnet und habe sich mit den sozialen Medien sowie dem öffentlichen Rundfunk abgesprochen und vorbereitet, um Fake News gegebenenfalls entgegenzuwirken.

Weitere spannende Themen:

Wegen Brotdose ihrer Tochter: Mutter von Schule ermahnt

Klartext: Baerbock rasiert AfD-Mitglied live im TV

Hallervorden zerstört SPD-Chefin im TV - kassiert Shitstorm

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.