News-Upate

Krankenkassen-Hammer: Beiträge steigen – so viel mehr müssen Versicherte zahlen

Die Corona-Krise hat auch die hiesigen Krankenkassen gebeutelt, weshalb die Versichertenbeiträge steigen sollen.

Männerhand hält Krankenkassenkarte
Die Krankenkassen in Deutschland erhöhen ihre Beiträge (Symbolfoto) Foto: iStock/ollo

Krankenkassen-Beiträge steigen - so viel mehr müssen Versicherte zahlen

Die Krankenkassenbeiträge sollen ab 2021 steigen. Diese Erhöhung ist Teil eines “Maßnahmenpakets” des Bundesgesundheitsministeriums und des Finanzministeriums, wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtet.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Verschiedene Maßnahmen zur Kompensation

Geplant ist demnach eine Erhöhung des durchschnittlichen Zusatzbeitrags um 0,2 Punkte auf 1,3 Prozent. Somit sollen insgesamt drei Milliarden mehr eingenommen werden, um die schwerwiegenden Folgen der Corona-Pandemie für die Krankenkassen abzufedern.

Eine weitere Maßnahme: Der Bundeszuschuss für den Gesundheitsfonds soll einmalig um fünf auf dann 19,5 Milliarden Euro angehoben werden. Außerdem sollen Krankenkassen mit hohen Rücklagen insgesamt acht Milliarden Euro in den Gesundheitsfonds überweisen.

Aus diesem Fonds dürfen sich anschließend alle Kassen nach bestimmten Regularien bedienen.

Das sagen die zuständigen Ministerien

“Dieses Maßnahmenpaket stellt sicher, dass die von den Regierungsparteien beschlossene ‘Sozialgarantie 2021’ eingehalten werden kann”, teilen das Finanz- und das Gesundheitsministerium mit.

Trotz der Anhebung des Zusatzbeitrags um 0,2 Prozent “bleibt der Gesamtsozialversicherungsbeitrag im Jahr 2021 mit 39,95 Prozent unterhalb der 40-Prozent-Marke”, heißt es vonseiten der zuständigen Ministerien.