News-Update

Kopfschuss! Attentat auf Gerichts-Reporter vor TV-Studio

Schockierende Nachrichten aus Amsterdam. Auf einen Gerichtsreporter wurde mehrfach geschossen, unter anderem in den Kopf.

Peter de Vries
Der niederländische Gerichtsreporter Peter de Vries Foto: Getty mages / Peter Lous / Soccrates

Update: Peter de Vries gestorben

Der niederländische Kriminal-Reporter Peter R. de Vries ist seinen schweren Verletzungen erlegen und verstorben, wie seine Familie am Donnerstag, den 15. Juli 2021 mitteilt.

De Vries war am 6. Juli in Amsterdam in den Kopf geschossen worden. Seitdem kämpfte er in einer Klinik um sein Leben.

Peter de Vries niedergeschossen

Schock-Nachrichten aus den Niederlanden: Ein bekannter Gerichts-Reporter ist dort auf offener Straße angeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Eine der abgefeuerten Kugeln hat seinen Kopf getroffen.

Peter de Vries schwebt aktuell in Lebensgefahr, wie Bild berichtet. Die Polizei hat insgesamt drei Tatverdächtige verhaftet, zwei auf der Autobahn, einen in Amsterdam. Zum Motiv kann die Polizei noch nichts sagen.

Stellungnahmen

Die Amsterdamer Bürgermeisterin Femke Halsema äußerst sich in einer ersten Stellungnahme zu der Gewalttat folgendermaßen: "In diesem Moment wissen wir nur, dass Peter R. de Vries um sein Leben kämpft. Er ist ein nationaler Held. Es war ein feiges und brutales Verbrechen."

Ministerpräsident Mark Rutte ergänzt: "Das war ein Anschlag auf den freien Journalismus. Ein Anschlag auf einen mutigen Journalisten. Unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie. Das Wichtigste ist jetzt, dass er überlebt."

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Organisiertes Verbrechen

Auch das Königshaus zeigt sich ob des Anschlags tief geschockt und betont, wie wichtig frier Journalismus in einer funktionierenden Demokratie ist:

"Die Nachricht, dass der Journalist Peter R. de Vries niedergeschossen wurde, hat uns tief erschüttert. Er und alle, die ihm nahestehen, sind in unseren Gedanken. Journalisten sollten ihre wichtige Arbeit ungehindert und frei ausüben können. Wir fühlen uns mit allen verbunden, die sich für die freie Presse in unserem Rechtsstaat einsetzen."

Der Gerichtsreporter ist zurzeit die Vertrauensperson eines Kronzeugen in einem Prozess gegen das organisierte Verbrechen. Dessen Anwalt wurde bereits 2019 erschossen.