Modellversuch In Köln könnte es schon bald Cannabis in Apotheken geben

Redaktion Männersache 12.03.2018

Im Rahmen einer Studie sollen die Folgen der legalen und kontrollierten Abgabe von Cannabis untersucht werden. Dafür stimmte die Kölner Bezirksvertretung Innenstadt.

Die Vertreter von Grünen, FDP, Linken, Deine Freunde und der Ratsgruppe Gut einigten sich in ihrer jüngsten Sitzung darauf, "dass die Verwaltung eine Ausnahmegenehmigung für eine Studie beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (Bfarm) erwirken soll".

Cannabis-Preisindex 2018: In München ist das Gras am teuersten

Cannabis-Preisindex 2018: In München ist das Gras am teuersten

So steht es in einem Bericht des Kölner Stadt-Anzeiger, der ebenfalls besagt: "Der Beschluss, der auch einen Runden Tisch aus Experten und eine Arbeitsgemeinschaft Cannabis vorsieht, wurde gegen die Stimmen von SPD und CDU gefasst." Okay, das wäre also geklärt.

Cannabis bald legal?

Kriminalbeamte fordern Ende des Cannabis-Verbots

Nicht geklärt dagegen ist die Frage, wie sich die Stadt Köln in der Angelegenheit verhalten wird – auch diese müsste einen Antrag beim Bfarm stellen, damit die Studie durchgeführt werden kann und tatsächlich Cannabis-Abgabestellen in Apotheken eingerichtet werden.

Es bleibt also spannend ...

Mehr über Cannabis:
Cannabis: Drogenbeauftragte findet deutliche Worte zur möglichen Legalisierung
Fail: Cannabis-Kunde zeigt Dealer bei Polizei an

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.