News-Update

Köln: 150-köpfige Meute greift Polizei an – unfassbare Szenen

In Köln ist es am Wochenende zu unfassbaren Szenen gekommen, als eine größere Gruppierung Polizeibeamte angegriffen hat.

Kölner Hauptbahnhof
Am Kölner Hauptbahnhof kam es in der Silvesternacht 2016 ebenfalls zu Randale Foto: imago images / Ralph Peters

Köln: 150-köpfige Meute greift Polizei an – unfassbare Szenen

In der Nacht zum 26. Juli 2020 kam es in Köln zu Ausschreitungen gegen die Polizei. Eine größere Gruppe von Jugendlichen feierte am Rheinboulevard im Stadtteil Deutz, als die Polizei in den frühen Morgenstunden von Anwohnern wegen Ruhestörung alarmiert wurde. Vor Ort eskalierte die Situation dann vollends.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Situation eskaliert

Laut Polizeipräsident Uwe Jacob sahen sich die Beamten nach ihrem Eintreffen einer äußerst aggressiv auftretenden 150-köpfige Personengruppe gegenüber. Die Einsatzkräfte sollen massiv beleidigt und sogar mit Flachen beworfen worden sein. Erst eine herbeigerufenen Hundertschaft beruhigte die Lage. Die Unruhestifter flüchteten in verschiedene Richtungen. Die attackierten Polizisten blieben unverletzt, wie der Focus berichtet.

Eine Welle der Gewalt

In den letzten Wochen kam es in verschiedenen deutschen Städten zu ähnlichen Vorfällen. Zumeist an Wochenenden versammeln sich Jugendliche in innerstädtischen Bereichen und konsumieren Alkohol. Aufgrund der Coronapandemie sind hierzulande aktuell noch alle Clubs geschlossen, weshalb dann zu vorgerückter Stunde Lärmschutzregeln missachtet werden und sich angestaute Aggressivität zum Nachteil der Polizei entlädt. Unter anderem Stuttgart, Frankfurt und eben jetzt Köln sind von diesen Gewaltexzessen bislang betroffen.