Mélina Roberge

Knast statt Insta-Fame: Frau schmuggelt Kokain für Likes

Mélina Roberge wollte ein Instagram-Star werden, doch nun muss sie für acht Jahre ins Gefängnis. Der Grund: Sie finanzierte ihr Vorhaben mit dem Schmuggel von Kokain.

Knast statt Insta-Fame: Frau schmuggelt Kokain für Likes
Knast statt Insta-Fame: Frau schmuggelt Kokain für Likes Foto: Instagram / melina_isabelle

Es sollte eine Reise werden, die ihre Follower vor Neid erblassen lassen. Im Sommer 2016 machten sich die 24-jährige Mélina Roberge, ihre 30-jährige Freundin Isabelle Lagacé und der 64-jährige Andre Tamine mit ihrem gefährlichen Gepäck auf den Weg.

Der Plan: sieben Wochen auf dem Kreuzfahrtschiff Sea Princess, von Southhampton in England über Irland, die USA, Kanada, Neuseeland und Südamerika bis nach Australien. Den Trip wollten sie via Instagram dokumentieren.

Das taten die beiden Kanadierinnen auch, doch als der Dampfer im australischen Sydney anlegte, klickten die Handschellen. Die Behörden fanden 95 Kilogramm Kokain im Wert von etwa 13 Millionen Euro in den Kabinen der drei Reisenden.

Vor Gericht sagte Mélina Roberge aus, dass sie Instagram-Likes sammeln wollte und sich deshalb auf den Deal mit einem gut organisierten Syndikat einließ. Isabelle Lagacé, ehemals Pornodarstellerin, wollte 20.000 US-Dollar Schulden tilgen.