wird geladen...
Viral-Update

Internet-Popeye lässt sich gigantisches Oberkörper-Alien-Tattoo stechen

Kirill Tereshin, auch als Internet-Popeye bekannt, ist eine der skurrilsten Persönlichkeiten aller Zeiten. Um seinem Status des Paradiesvogels weiter gerecht zu werden, ließ er sich nun seinen halben Oberkörper mit einem gigantischen Alien-Tattoo schmücken.

Kirill Tereshin, der Internet-Popeye
Kirill Tereshin, der Internet-Popeye, zeigt seinen Bizeps Instagram / ruki_bazuki_official

Kirill Tereshin Alien-Tattoo

Der Instagram-Account des Russen Kirill Tereshin ist eine Fundgrube all der Sachen, die du nicht sehen willst, von denen du nicht einmal dachtest, dass sie möglich wären. Und wir reden hier gar nicht über seine mit Synthol vollgespritzten Oberarme, die sind gar nichts im Vergleich zu den grotesk-perversen Erotik-Videos, die er mit Frauen, Männern oder einfach sich selbst dreht.

Seine Selbstdarstellung sprengt die Grenzen jedes semiguten Geschmacks und kann höchstens mit einer LKW-Ladung Empathie als Selbstironie gesehen werden.

Gleichzeitig, machen wir uns da nichts vor, genießen wir diesen Trash. Guilty pleasure nennt man das. In diese Kategorie gehört auch Kirills neues Tattoo, ein von Ufos umflogener Alienkopf, der seinen halben Oberkörper schmückt.

Oberarme voller Synthol

Bekannt geworden ist Kirill durch seine getunten Oberarme, die ihm den Beinamen Internet-Popeye eingebracht haben. Dabei spritzt er sich Synthol, eine Mischung verschiedener Öle, unter die Muskeln, um diese anzuheben und größer wirken zu lassen.

Dass das negative Nebenwirkungen haben kann, liegt wohl auf der Hand – oder in diesem Fall unterm Bizeps. Deswegen legte er sich Ende 2019 unters Messer, nachdem ihn Ärzte warnten, dass der Synthol-Missbrauch im schlimmsten Fall eine Amputation seiner Arme zur Folge haben könnte.

Die Operation war erfolgreich, Chirurgen haben 1,36 Kilo tote Muskeln und drei Liter Vaseline, die sich zu einem festen Klumpen gebildet hatten, herausholen können.

Doch von seiner Sucht scheint der Russe nicht losgekommen zu sein. Kaum waren die Wunden verheilt, wurde die Synthol-Nadel wieder angelegt, wie die zahlreichen Bilder und Videos zeigen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';