Umstrittene Entscheidung "Kinderschänder" wird in den Pässen von Tätern stehen

Tomasz | Männersache 13.07.2018
„Kinderschänder“ wird in den Pässen von Tätern stehen
© MistikaS/iStock

In den USA bekommt jeder vorbestrafte Kinderschänder ab sofort einen Verweis in den Reisepass gedruckt.

Wie das amerikanische Außenministerium mitteilte, soll jeder in den USA registrierte Kinderschänder einen Verweis in den Reisepass bekommen. Sexualstraftäter, die bereits einen Pass haben, müssen diesen abgeben und einen neuen beantragen.

Der Hinweis wird auf die Rückseite des Reisepasses gedruckt: "Der Halter dieses Passes wurde wegen eines Sexualdelikts gegen einen Minderjährigen verurteilt und ist ein überführter Sexualstraftäter nach (US-Recht)".

Twitter-Mitarbeiter schaltet Donald Trumps Account ab

Twitter-Mitarbeiter schaltet Donald Trumps Account ab

Registrierte Täter werden in den kommenden Tagen informiert und aufgefordert, neue Reisepässe zu beantragen. Das Ziel dieser Kennzeichnung sei, einer Art Sextourismus vorzubeugen.

Das Außenministerium ließ zudem wissen, dies sei das erste Mal, dass eine Gruppe von Verbrechern durch ihren Pass als Straftäter identifizierbar wird.

Der Verweis werde die Sexualtäter nicht daran hindern, das Land zu verlassen, noch werde die Gültigkeit des Passes beeinträchtigt. Er biete Ländern, die eine Einreisebeschränkung für verurteilte Verbrecher haben, die Möglichkeit, Täter sofort zu identifizieren, so Washington.

Auch interessant:
Lässigster Job der Welt? Du musst nur Pizza essen und reisen
Amikoo: Mexiko öffnet größten Freizeitpark Lateinamerikas

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.