Marvin Heemeyer

Killdozer: Dieser Mann rächt sich mit gepanzertem Bulldozer an Behörden

Wir schreiben das Jahr 2004: Marvin Heemeyer aus Colorado hat Behördenfrust. Um sich zu rächen, baut er kurzerhand seinen eigenen "Killdozer".

Killdozer: Dieser Mann rächt sich mit gepanzertem Bulldozer an Behörden
Killdozer: Dieser Mann rächt sich mit gepanzertem Bulldozer an Behörden Foto: YouTube / Kanal Galleon Chua

Die Geschichte beginnt noch recht harmlos: Heemeyer ist ein auf Schalldämpfer spezialisierter Mechaniker, der sich 1992 ein verwahrlostes Grundstück in der Kleinstadt Granby kauft. Dieses hat jedoch keinen eigenen Straßenzugang und ist lediglich über das Nachbargrundstück zu erreichen. Zunächst ist das nicht weiter tragisch, denn das Nachbargrundstück steht leer und gehört der Kommune. Als es an eine regionale Betonfirma verkauft wird, kommt Heemeyer nur noch mit deren Genehmigung auf sein Gelände. Die Genehmigung erhält er allerdings nicht.

Die Betonfirma, Mountain Park Concrete, macht Heemeyer immer wieder Kaufangebote für dessen Grundstück. Der Mechaniker lehnt jedes Mal ab, doch die Kommune schlägt sich auf die Seite von Mountain Park Concrete. Heemeyer steht daraufhin mit seinem Geschäft auf einem Grundstück, das niemand erreichen kann. Die Folge: Er verliert seine Kunden. Nun versucht er, den Bau einer Zugangsstraße zu beantragen und als die Stadt ablehnt, kauft er sich einen Bulldozer, um selbst eine zu errichten. Ein Gericht entzieht ihm jedoch die Baugenehmigung und verlangt ein Bußgeld von 2.500 US-Dollar wegen angeblicher Ordnungswidrigkeiten.

Heemeyer kämpft für seine Rechte und versucht es mit einer Petition und einer lokalen Medienkampagne – ohne Erfolg. Am Ende bleiben ihm 6 Monate, um das Grundstück zu einem Spottpreis zu verkaufen. Frust. Dieser sitzt derart tief, dass sich Heemeyer für einen Rachefeldzug entscheidet. Er baut seinen Bulldozer Nacht für Nacht in eine wahre Killermaschine mit ultraharter Panzerung, Kamerasystem und 3 Öffnungen für Gewehre aus. Dann startet er seine Kamikaze-Mission. Beladen mit Nahrungsvorräten setzt er seinen "Killdozer" in Bewegung, um alles niederzuwalzen, was ihm in den Weg kommt – zunächst sein eigenes Geschäftsgebäude, dann die Räumlichkeiten von Mountain Park Concrete und schließlich gar das Rathaus der Stadt – insgesamt 13 Gebäude und diverse Fahrzeuge.

Die Polizei ist restlos überfordert und kann Heemeyer weder mit Schüssen noch Sprengsätzen aufhalten. Bevor jedoch ein Kampfhubschrauber zum Einsatz kommt, greift die Laufkette des gepimpten Bulldozers nach einem Bodenrutsch ins Leere und Heemeyer sitzt fest. Anstatt sich zu stellen, verpasst er sich daraufhin einen Kopfschuss. Seine Leiche wird mithilfe eines Brennschneiders sowie Krans in einer 12-stündigen Arie geborgen. Hier ein Video von der wilden Zerstörungswut Heemeyers: