Hamburg Kiffender Lokführer übersieht Haltesignal und verursacht fast Kollision mit Prellbock

Redaktion Männersache 24.12.2017

Ein 40 Jahre alter Lokführer wurde in Hamburg von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Er hatte einen Joint geraucht und fast eine Kollision mit einem Prellbock verursacht.

Kiffender Lokführer übersieht Haltesignal und verursacht fast Kollision mit Prellbock
Foto:  iStock / Klubovy

Seine Firma in Rondenbarg alarmierte die Beamten, nachdem ihr Mitarbeiter im Führerhaus erst mal einen durchgezogen hatte. Im Stadtteil Bahrenfeld beendete die Polizei dann seine Zugreise.

Wie wär's mit Weed-Hack?

Die dämlichsten Cannabis-Verstecke Deutschlands

Der Mann rangierte 40 Güterwaggons mit einem Gesamtgewicht von 3.800 Tonnen und übersah kurz vor seiner Festnahme ein Haltesignal, wobei es fast zur Kollision mit dem Prellbock kam.

Beschluss des Bundestags: Cannabis gibt's in Deutschland künftig auf Rezept

Münster: 100 Bürger sollen kostenlos Cannabis erhalten

Nach einem Drogenschnelltest stellte sich zudem heraus, dass der Lokführer nicht nur THC, sondern darüber hinaus Amphetamine (Speed) und Metamphitamine (Crystal Meth) intus hatte. Seinen Lokführerschein ist der Mann nun los.

Mehr Gras-Geschichten:
25.000 Kiffer für Cannabis-Studie gesucht
Einstimmig: Bundestag erlaubt Kiffen auf Rezept

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.