wird geladen...
Film-Update

"Kevin – Allein zu Haus": 10 Fakten zum Weihnachtsklassiker, die du noch nicht kanntest

"Kevin Allein zu Haus" gehört auch hierzulande zu den beliebtesten Weihnachtsfilmen. Wir verraten zehn skurrile und unfassbare Fakten zum Klassiker, die du noch nicht kanntest.

Macaulay Culkin in Kevin - Allein zu Haus
Macaulay Culkin in "Kevin - Allein zu Haus". Foto: 20th Century Fox

"Kevin – Allein zu Haus": Ein Weihnachtsklassiker für die ganze Familie

Da kann man fast die Uhr danach stellen: Wenn "Kevin – Allein zu Haus" im Fernsehen kommt, dann ist Weihnachten. Kaum ein anderer Film vereint die Familie an den Feiertagen, wie dieser moderne Klassiker mit Macaulay Culkin in der titelgebenden Rolle.

Geschrieben und produziert von John Hughes ("Breakfast Club"), einer Legende des US-amerikanischen Kinos, und inszeniert von Chris Columbus ("Harry Potter 1 & 2") vereint die Komödie alles, was einen guten Familienfilm ausmacht. Unvergessen sind auch die "feuchten Banditen" Harry und Marv, die es auf Kevins Haus abgesehen haben. Legende!

Alle Jahre wieder also. Auch wenn du glaubst, den Film und alles um ihn herum bereits zu kennen, gibt es vielleicht doch die ein oder andere Information, die dir neu ist. Vielleicht auch eine der folgenden zehn Fakten zu "Kevin – Allein zu Haus".

"Kevin – Allein zu Haus": 10 unglaubliche Fakten zum Film

  • Joe Pesci und Daniel Stern, die die "feuchten Banditen" Harry und Marv spielen, glaubten nicht an den Erfolg des Films und entschieden sich, ihre Figuren stark zu überzeichnen. Im Nachhinein eine richtige Entscheidung, die einen Großteil des Humors im Film ausmacht.
  • Bis heute hat Macaulay Culkin Kontakt zu seiner Filmmutter, gespielt von Catherine O’Hara. Die Schauspielerin gestand 2014 in einem Interview, dass Culkin sie immer noch "Mom" ruft.
  • Der Film schaffte es ins Guinness Buch der Rekorde, als "kommerziell erfolgreichster Film – Komödie" mit einem weltweiten Einspielergebnis von 476 Millionen US-Dollar.
  • Kevins jüngerer, bebrillter Bruder Fuller wird von Macaulay Culkins Bruder Kieran gespielt. Beide sind auch wieder in der Fortsetzung "Kevin –Allein in New York" zu sehen. Kieran ist bis heute als Schauspieler tätig, hatte unter anderem in "Scott Pilgrim gegen die Welt" eine Rolle und ist in der HBO-Serie "Succession" zu sehen.
  • Der Gangsterfilm "Angels With Filthy Souls", den sich Kevin ansieht und den Pizzaboten damit in Todesangst versetzt, existiert nicht. Die Szenen wurden speziell für "Kevin – Allein zu Haus" gedreht.
  • Macaulay Culkin, der bei den Dreharbeiten zehn Jahre alt war, hatte ein Stunt Double: einen klein gewachsenen, 30 Jahre alten Mann.
  • Das "Kevin"-Haus steht in 671 Lincoln Avenue in Winnetka, Illinois. 2012 wurde es für 1.585 Millionen US-Dollar verkauft.
  • Robert DeNiro lehnte die Rolle des Ganoven Harry ab und machte somit den Weg für Joe Pesci frei.
  • Hillary Wolf, welche die ältere Schwester Kevins spielt, beendete nach den "Kevin"-Filmen ihre Schauspielkarriere. 1996 und 2000 war sie dann als Kämpferin im US-Judo-Team bei den Olympischen Spielen.
  • Der gruselige Nachbar, der Kevin die Bedeutung von Familie nahe bringt, war nicht im Drehbuch vorgesehen. Er wurde auf Vorschlag von Columbus hinzugefügt, der der Meinung war, dass der Film mehr Sentimentalität gebrauchen könnte.
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.