Männerhelden

Was macht Ex-Pornostar Kelly Trump heute?

Kelly Trump drehte Pornos, als das Business noch echt war. Als sie 2001 ihre Karriere beendete, hatte sie der Welt Genre-Klassiker hinterlassen. Was macht Kelly Trump heute?

Kelly Trump
Kelly Trump im Jahr 2000 Foto: IMAGO / Hoffmann

Kelly Trump: Pornostar aus Versehen

Der Legende nach kam Kelly Trump zum Porno wie die Jungfrau Maria zum Kinde. Nach ersten Auftritten als GoGo-Tänzerin hatte sie sich 1994 um die Hauptrolle eines Films bewerben wollen und erst während des Castings bemerkt, dass es sich um einen Porno handelte.

Kurz überlegt, sprang Kelly Trump auf den Zug auf und gehörte schon Monate später zu Deutschlands beliebtesten Pornostars.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kelly Trump: Filme

Kelly Trump kam am 27. August 1970 in Bottrop als Nicole Heyka zur Welt und machte nach der Schule zunächst eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin. Damals ahnte sie vermutlich noch nicht, dass ihre Talente woanders lagen.

Nach ihrem ersten Porno 1994 räkelte sich die heiße Blondine schon zwei Jahre später in internationalen Betten: Kelly Trump drehte Sexfilme in Italien, Frankreich und den USA.

Zu ihren bekanntesten Filmen gehören "Supergirl – Titten aus Stahl", "Kelly fickt Hollywood" und "Das Mädchen-Internat". Legendär: In "Olympus: Refuge of Gods" geht Kelly Trump auf einer Steinmauer in den Spagat, während ihr Filmpartner es ihr besorgt.

Hier die Filmographie von Kelly Trump:

  • 1994: Concetta Licata 1

  • 1995: Amadeus Mozart

  • 1996: Messalina (The Virgin Queen)

  • 1996: Herz-Lust

  • 1996: Le Desir dans la Peau

  • 1997: Olympus: Rifugio degli dei (Olympus: Refuge of Gods)

  • 1997: Hercules: A Sex Adventure

  • 1998: Jeannie

  • 1998: Das Mädchen-Internat

  • 1999: Kelly fickt Hollywood

  • 1999: Supergirl: Titten aus Stahl

  • 2000: Meine versaute Zwillingsschwester

  • 2002: Kelly in der Sexfalle

  • 2005: Der Hausmeister

  • 2002: Wie die Karnickel

  • 2003: Mädchen Nr. 1

  • 2004: Agnes und seine Brüder

  • 2006: Kinder der Nacht 2

  • 2013: Bob der Baggerführer

  • 2014: Spiel mir am Glied bis zum Tod

Kelly Trump: Rücktritt

Auf der Erotikmesse Venus 2001 gab Kelly Trump bekannt, keine Pornos mehr drehen zu wollen.

Doch auch wenn ihre Beine fortan geschlossen blieben: Die Ruhrpottlerin schämte sich nie für ihre Vergangenheit.

Zwar versuchte Kelly sich in den Folgejahren als seriöse Schauspielerin und übernahm unter anderem Gastrollen in der Dramedy "Agnes und seine Brüder" (2004) und in der Komödie "Bob, der Baggerführer" (2014). Doch ihre Fans der ersten Stunde vergaß sie nie: Auch Jahre nach ihrem Porno-Aus besuchte Kelly Trump Erotikmessen und betonte stets, wie verbunden sie sich weiterhin mit ihren Bewunderern fühle.

Kelly Trump 2012 mit Dolly Buster und Vivian Schmitt
Sex hoch drei: Kelly Trump mit Dolly Buster und Vivian Schmitt, 2012 Foto: Toni Passig / Getty Images

Zum traurigen Abschied aus der Pornoindustrie widmete der Hamburger Sänger Lotto King Karl der Sexdarstellerin den Song "Lang lebe Kelly Trump". Darin sprach er unzähligen Fans aus dem Schritt, äh der Seele:

„Seh ich dich auf dem Bildschirm, geht mir alles gut von der Hand. Für mich bist du die Größte, lang lebe Kelly Trump! Was soll ich noch sagen? Ich kann nur sagen Vielen Dank. Für mich bist du die Größte, lang lebe Kelly Trump! “
Lotto King Karl

Was macht Kelly Trump heute?

Keine Frage: Kelly Trump hat sich nicht nur vor der Kamera, sondern auch abseits der Erotikbranche ausprobiert.

Sie schrieb eine Kolumne für das Männermagazin "FHM", brachte 2005 ihre Autobiografie "Porno – Ein Star packt aus" als Hörbuch heraus und half immer wieder gerne mit Sex-Tipps aus.

2013 eröffnete sie ein eigenes Kosmetikstudio in Gelsenkirchen, wo sie mit ihrem Lebensgefährten Axel Coon, Ex-Mitglied der Band Scooter, lebt.

Reich gemacht hat sie der Porno nicht:

„Ich habe nicht so viel Geld mit meinen Porno-Filmen verdient, wie viele denken. Ich war damals auch noch etwas naiv in den Verhandlungen – und muss deshalb heute noch richtig für mein Geld arbeiten.“
Kelly Trump

Wenn auch selten, ist Kelly Trump bis heute immer mal wieder im Trash-TV zu sehen. 2004 beehrte sie "Die Alm", machte 2011 bei "Fort Boyard" mit und war 2013 eine der "Reality Queens auf Safari". 2014 und 2015 stylte sie sich für "Promi Shopping Queen".

Wir sind gespannt, ob es Kelly Trump bald wieder ins TV verschlägt. Schön wär's!

Fotogalerie: So sieht Kelly Trump heute aus