Tier-Update

Katze bringt Besitzern Horror-Kreatur nach Hause

Da staunen die Besitzer nicht schlecht, als ihre Katze ihnen eine wahre Horror-Kreatur als Geschenk vor die Füße legt. Spoiler: Es handelt sich nicht um eine Maus.

Katze bringt überraschendes Geschenk mit
Katze bringt Besitzern überraschendes Geschenk mit (Symbolbild) Foto: iStock / Christopher Freeman (Montage)

Stubentiger auf Streifzug

Katze bringen gern mal etwas von ihren Streifzügen zurück in die Wohnung oder aufs Grundstück. Manchmal handelt es sich dabei um ein lebendiges Wesen, in der Regel eine Maus. Doch was der Stubentiger der Familie Rogers übergibt, grenzt an eine Kreatur nicht von dieser Welt.

Katze bringt Horror-Kreatur nach Hause

Kay Rogers bekommt eines Tages die Nachricht von ihrer 13-jährigen Tochter, dass die Familienkatze ein Tier mitgebracht hat, "eine Schlange und sie hat zwei Köpfe".

Das hört sich verrückt genug an, um wahr zu sein. Furchtlos legt das Mädchen die ungewöhnliche Kreatur in einen Plastikbehälter, berichtet ABC Action News, und wartet auf die Mutter, die den unheimlichen Fund den Reptilienspezialisten vom "Fish and Wildlife Research Institute" meldet.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Selten, aber von dieser Welt

Eine lebendige zweiköpfige Schlange zu sehen, grenzt beinahe an ein Wunder, da die besonders seltenen Mutationen in freier Wildbahn kaum Überlebenschancen haben. Der Grund hierfür sind die beiden Gehirne des Tiers, die unterschiedliche Entscheidungen treffen und es dem Reptil schwer machen, Raubtieren zu entkommen.

"Dieses Phänomen, das als Bizephalie bezeichnet wird, ist ungewöhnlich, tritt jedoch während der Embryonalentwicklung auf, wenn sich zwei monozygote Zwillinge nicht trennen konnten und die Köpfe an einen einzigen Körper gebunden blieben", schreibt das Institut in einem Facebook-Post.