Wetter-Update Minus-Rekord: Russland-Tief bringt kälteste Nacht des Jahres nach Deutschland

26.02.2018

Wetterexperten hatten es vorausgesagt: 7 Tage Dauerdfrost mit beihnahe arktischen Temperaturen. Und tatsächlich: Deutschland bibbert vor Kälte. In der Nacht zum Montag wurden gar Rekordtiefstwerte gemessen. 

In weiten Teilen Deutschlands wurden am Wochenende zwischen minus 15 und minus 10 Grad gemessen. Besonders eisig: Thüringen, Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg.

Nicht ganz so frostig war es im Nordosten Deutschlands - dafür sorgte dort reichlich Schnee für glatte und am Montagmorgen verstopfte Straßen. 

Die Folgen von minus 62 Grad Celsius

Rekordverdächtige -62 Grad: Das kälteste Dorf der Welt

Hamburg und weite Teile der Ostsseküste verschwanden förmlich unter einer Schneedecke, der ausnahmsweise sogar liegen blieb.

Allerdings kam es zu zahlreichen Unfällen - so ein Sprecher der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern. Besonders betroffen waren demnach die Straßen an der Küste zwischen Ostholstein und Rostock.

 

Kälterekord auf der Zugspitze gefallen

Im Süden Deutschlands fiel nach akltuellen Messungen sogar ein Wetterekord: Auf der Zugspitze war es mit minus 27 Grad am kältesten, so eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes.

Dies sei für Deutschlands höchsten Berg der bisherige Minus-Rekord in diesem Winter.

Auch eisig: 
Zugefroren: Bilder dieses chinesischen Jungen gehen um die Welt
Bizarr: Wie Alligatoren in zugefrorenen Seen überleben

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.