Star-Update

Jürgen Drews‘ Tochter packt aus

Joelina Drews, die Tochter des Ballermannkönigs Jürgen Drews, packt aus und erlaubt tiefe Einblicke in ihr Privatleben.

Joelina Drews
Joelina Drews spricht Klartext Foto: imago images / Raimund Müller

Joelina will an den künstlerischen Erfolg ihres Vaters Jürgen Drews anknüpfen. Als Sängerin versuchte sie es anfangs mit englischen Texten, doch nach mäßigem Erfolg wechselte sie zu ihrer Muttersprache.

Im Rahmen des Release ihrer Single "Deja Vu" gab die 25-Jährige ein Interview, in dem sie über ihre Beziehungen, Eltern und die deutsche Musikszene plaudert.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Joelina Drews über Männer und Beziehung

Joelinas Erfahrungen mit Männern sind zwiegespalten. Auf der einen Seite gerät sie "immer an die falschen Typen", andererseits haben ihre Partner sie "unterstützt" und keiner von ihnen habe eine "krasse Arschlochnummer abgezogen", sodass sie mit ihren Ex-Freunden auf gutem Fuß steht.

Ehrlichkeit und Loyalität sind für die Sängerin die wichtigsten Eigenschaften, die eine gute Partnerschaft mitbringen sollte. Dabei schließt sie eine offene Beziehung nicht aus und verrät, dass sie sogar schon Erfahrungen mit einer solchen Konstellation hat: "Ich hatte auch selbst noch keine offene Beziehung. Aber ich war mal die Dritte im Bunde einer offenen Beziehung."

Mein Vater war ein "Womanizer"

Joelina gibt zu, dass ihr Beuteschema dem "Bad Boy" entspricht, was zu Hause insbesondere bei ihrer Mutter nicht immer gut ankommt. Ihr Vater hingegen findet schnell Gefallen an den Schwiegersöhnen in spe, und Joelina glaubt auch zu wissen, warum: "Er war früher ja auch so ein Womanizer."

Klingt doch alles gleich

An Selbstkritik und vor allem Kritik an der deutschsprachigen Musikszene fehlt es bei der Drews-Tochter nicht. Deutscher Mainstream-Pop, so die Sängerin, komme bei der Jugend nicht mehr an. Alles klinge gleich, was vor allem daran liegt, da man "hier auf Nummer sicher gehen" will. Keiner traue sich, "über den Tellerrand zu schauen".

So auch Deutschlands Vorzeige-Pop-Sternchen Lena Meyer-Landrut, die Joelina als "zu glatt" bezeichnet.

Joelina möchte hervorstechen. Ob ihr das gelingt, wird sich zeigen. Vielleicht gelingt es ihr bereits mit der Single "Deja Vu"? Verschaff dir am besten selber einen Eindruck: