Frust unter Beschäftigten Job-Studie: In dieser Branche ist die Unzufriedenheit am höchsten

Redaktion Männersache 15.01.2018
Job-Studie: In dieser Branche ist die Unzufriedenheit am höchsten
© iStock / PeopleImages

Eine neue Langzeitstudie von Qualtrics, einem Anbieter von Experience-Management-Software, kommt zu dem Schluss, dass in der Medien- und Werbebranche der größte Frust unter den Beschäftigten herrscht.

Die erste Befragung zur Job-Zufriedenheit fand bereits vor zehn Jahren statt, wie es in einem Bericht von absatzwirtschaft heißt. Ein Vergleich mit den Ergebnissen von heute ergibt, dass die größten Gewinner die Arbeitnehmer aus der Informations- und Telekommunikationstechnologie-Branche (ITK) sind – einst verschrien als Nerds der Nation. 75 Prozent von ihnen sind mit ihrem Job zufrieden oder sogar sehr zufrieden.

Die größten Verlierer wiederum sind die Beschäftigten in der Medien- und Werbebranche, also Journalisten und Agentur-Angestellte. Hier ist etwa jeder Dritte mit seiner Arbeitsstelle unzufrieden bis sehr unzufrieden, was vor zehn Jahren noch anders aussah. Über die Gründe dafür trifft die Studie jedoch leider keine Aussagen.

28-Stunden-Woche: IG Metall fordert kürzere Arbeitszeiten

28-Stunden-Woche: IG Metall fordert kürzere Arbeitszeiten

Auf Rang zwei der Branchen mit den glücklichsten Arbeitnehmern liegt das Gesundheits- und Sozialwesen – 66 Prozent sind hier zufrieden bis sehr zufrieden mit ihrer Tätigkeit. Im Anschluss folgen die Lebensmittelbranche (63 Prozent) sowie die Finanzbranche (62 Prozent).

Spannend ist die Tatsache, dass die Beschäftigten mit den meisten Überstunden die Zufriedenheitsliste anführen. "54 Prozent der Befragten, die angeben, immer länger als die vertraglich vereinbarten Stunden zu arbeiten, bezeichnen sich als zufrieden oder als sehr zufrieden mit ihrer Arbeitsstelle", heißt es. Mehr dazu, welche Faktoren für die Zufriedenheit eine Rolle spielen, gibt es im Software-Journal.

Mehr zum Thema Arbeit:
Deutsche haben keine Lust auf Arbeit
Gehaltsvergleich: 2018 darfst du einsehen, was deine Kollegen verdienen

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.