Skrupellos Japan nimmt Walfang wieder auf

Tobias | Männersache 06.04.2018

Keine gute Nachricht für Tierschützer. Die Japaner stechen wieder in See, um Wale zu jagen.

Der Mensch hat einige Walarten, wie zum Beispiel den Blauwal, durch die Jagd bereits an den Rand des Aussterbens gedrängt. Darum wurde von der internationalen Walfangkommission (IWC) bereits 1986 der kommerzielle Walfang verboten. Durchsetzen können sie dieses Verbot leider nicht.

Unter dem Deckmantel der "Forschung" stechen japanische Schiffe immer wieder in See, um die eleganten Meeres-Riesen zu jagen. Wie RTL schreibt, kamen erst vor wenigen Tagen japanische Walfänger aus der Antarktis mit 333 erlegten Zwergwalen zurück.

Um den Schein der Forschung zu wahren, werden die Mägen der Meeressäuger untersucht, bevor man die Tiere weiter verwertet und unter anderem das Fleisch zum Verzehr verkauft. Jetzt wollen die Japaner an ihrer Nordostküste weitere 80 Zwergwale abschießen.

Blauwal

Das größte Tier aller Zeiten

Doch es gibt allerdings auch zwei europäische Länder, die sich zu "Forschungszwecken" immer wieder über das Walfangmoratorium hinwegsetzen. Die beiden Nicht-EU-Länder Island und Norwegen geben für Walfänger immer wieder grünes Licht.

Japan würde am liebsten wieder ganz offiziell die kommerzielle Jagd auf Großwale zulassen. Organisationen wie Sea Sheperd versuchen die Walfänger daran zu hindern, Jagd zu machen. Dabei bewegen sie sich oft am Rande der Legalität.

Doch wie kann man auf die Rücksichtslosigkeit der Walfangnationen reagieren? Japan ist weltweit die Wirschaftsnation Nummer drei und Norwegen hat sprudelnde Ölquellen. Angewiesen auf den Walfang ist keines der drei Länder.

Auch interessant:
Vieräugiges See-Monster an Küste in Mexiko gespült. Anwohner in Angst
Gigantische Krebs-Kreatur an Strand gespült. Experten sind ratlos

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.