News-Update

Japans Chef für IT-Sicherheit schockiert mit vielsagendem Statement

Japans IT-Sicherheitschef Yoshitaka Sakurada sorgt mit einem Statement für Aufsehen und Kopfschütteln.

Yoshitaka Sakurada sorgt für Aufsehen.
Yoshitaka Sakurada sorgt für Aufsehen. Getty Images/TOSHIFUMI KITAMURA

Yoshitaka Sakurada mit unglaublichem Bekenntnis

Japans IT-Sicherheitschef Yoshitaka Sakurada hat mit einem offenen Bekenntnis für staunende Gesichter gesorgt. Der 68-Jährige hat auf einer Tagung eines Parlamentsausschusses eingestanden, noch nie einen Computer genutzt zu haben.

Wie geht denn so was?

Sakurada ist für die nationale Strategie zur Cybersicherheit des Landes zuständi. Er gab zu: „Ich habe Computer nie genutzt, weil ich seit meinem 25. Lebensjahr in einer Autoritätsposition bin, in deren Rahmen dies Sekretäre und Angestellte für mich getan haben".

Eklatante Wissenslücken

Auf Nachfragen zu digitalen Angriffsrisiken bei japanischen Kernkraftwerken offenbarte Sakurada weitere erhebliche Wissenslücken. Der vermeintliche Sicherheitsexperte musste zugeben, generell nicht zu wissen, wie ein USB-Stick funktionieren würde, über den möglicherweise gefährliche Malware eingeschleust werden könnte.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';