Bella Italia

Italien bekommt den spektakulärsten Radweg Europas

Rund um Italiens größtes Binnengewässer, den Gardasee, wird ein 140 Kilometer langer Radweg gebaut.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

2021 soll der Bau des Mega-Projekts abgeschlossen sein. Schon im Mai soll ein erster Teilabschnitt von "Garda by Bike" eingeweiht werden. Die ersten veröffentlichten Drohnenaufnahmen versprechen Großartiges.

So führt die Strecke vorbei an Brücken und Steilhängen. Stets soll der Radler das Gefühl haben, er schwebe über dem Wasser. Auch für Fußgänger soll die neue Strecke freigegeben werden. Doch genau da sehen Kritiker das Problem.

Bei einer Breite von zweieinhalb Metern sehen viele "das 'Unfallpotenzial' zwischen Fußgängern, normalen Fahrradfahrern und E-Bikern irgendwie vorprogrammiert", wie Travelbook einen Touristen zitiert.

Zwar zieht es schon jetzt jährlich etwa 220.000 Besucher in die Region um den Gardasee, aber Tourismusverbände erhoffen sich durch die bessere Erschließung einiger Orte eine steigende Zahl an Gästen. Das soll sich rechnen, denn das gigantische Stahl-Bauwerk kostet insgesamt 102 Millionen Euro.

Auch interessant:
Trekkingrad – So findest du das richtige Modell
Crossbike kaufen – Tipps und Modelle