wird geladen...
Reise-Update

Diese 5 Sehenswürdigkeiten in Istanbul sind ein Muss

Istanbuls Sehenswürdigkeiten sollte man sich nicht unbedingt an einem Tag vornehmen. Wir sagen, weshalb.

Istanbuls Sehenswürdigkeiten.
Eine von Istanbuls Hauptattraktionen: die Hagia Sophia. iStock/Seqoya

Diese Sehenswürdigkeiten in Istanbul sind ein Muss

Die Sehenswürdigkeiten in Istanbul sind in aller Welt bekannt. Der charmante Stadt-Moloch mit seinen 15 Millionen Einwohnern sucht im globalen Abgleich seinesgleichen. Längst spielt Istanbul in einer Liga mit Welt-Metropolen wie New York, London oder Tokio.

Die exklusive Lage zwischen zwei Kontinenten an beiden Ufern der Bosporus-Meerenge tut sein übriges.

Unsere Big-Five in Istanbul

Natürlich bietet Istanbul noch unzählige Attraktionen mehr, als die fünf Folgenden. Beispielsweise gilt das ehemalige Konstantinopel heute als eine der größten Fußball-Metropolen der Welt.

Wer also ein Ticket für ein Spiel der drei großen Istanbuler Clubs bekommen kann, der sollte unbedingt zugreifen. Die Atmosphäre bei Galatasaray, Fenerbahce oder Besiktas ist atemberaubend - egal gegen welchen Gegner.

Wer sich allerdings die folgenden Sehenswürdigkeiten vornimmt, sollte diese aufgrund des hektischen Treibens nicht alle an einem Tag abklappern wollen. In der Ruhe liegt die Kraft. Diese Weisheit gilt insbesondere für Istanbul-Reisende.

Hagia Sophia

Hagia Sophia in Istanbul.
Hagia Sophia in Istanbul. Foto:  iStock/Tolga_TEZCAN

Wer Istanbul sagt, meint immer auch Hagia Sophia. Das heutige Museum gilt als eines der beliebtesten Wahrzeichen der Türkei. Von 532 bis 537 nach Christus erbaut, lockt der Komplex heute fast vier Millionen Touristen jährlich an. Zunächst als byzantinische Kirche geplant, wurde aus der Hagia Sophia infolge des osmanischen Siegeszuges im Jahr 1453 eine Moschee.

Die Architektur der Hagia Sophia gilt heute als ikonographisch und besitzt einen ähnlichen Wiedererkennungswert wie die Oper in Sydney oder der Louvre in Paris.

Eintritt: 40 türkische Lira/ 6 Euro; Adresse: Sultan Ahmet Mahallesi, Ayasofya Meydanı, 34122 Fatih/İstanbul

Sultan-Ahmed-Moschee/ Blaue Moschee

Blaue Moschee in Istanbul.
Blaue Moschee in Istanbul. Foto:  iStock/Nikada

Die Sultan-Ahmed-Moschee wird umgangssprachlich aufgrund ihrer Vielzahl von blau-weißen Fließen auch als Blaue Moschee bezeichnet. Von 1609 bis 1616 erbaut, gilt sie heute als Istanbuls Hauptmoschee. Insgesamt finden 10.000 Menschen in dem islamischen Gotteshaus Platz. Touristen haben Einlass, wenn sich nicht gerade Gläubige zum Gebet versammeln.

Eintritt: kostenlos/ Adresse: Sultan Ahmet Mahallesi, Atmeydanı Cd. No:7, 34122 Fatih/İstanbul

Topkapi Palast

Topkapi-Palast in Istanbul.
Topkapi-Palast in Istanbul. Foto:  iStock/Artur Bogacki

Im Topkapı-Palast residierten einst die Sultane. Hier war gleichzeitig auch das Verwaltungszentrum des Osmanischen Reiches. Nach der Eroberung Konstantinopels im Jahr 1453 begann man mit dem Bau des Topkapi-Palastes. Heute dient er als Museum mit vielen Relikten aus der Zeit des Osmanischen Reiches. Zudem sind Barthaare des Propheten Mohammed ausgestellt.

Eintritt: 40 türkische Lira/ 6 Euro; Adresse: Cankurtaran Mh., 34122 Fatih/Istanbul, Türkei

Großer Basar

Großer Basar in Istanbul.
Großer Basar in Istanbul. Foto:  iStock/chris-mueller

Kapalı Çarşı heißt der Große Basar in der Landessprache. Er liegt im Stadtteil Eminönü und erstreckt sich über 31.000 Quadratmeter. Darauf bieten rund 4000 Geschäfte ihre Waren an. Hier findet man Gold- und Silberschmuck, Antiquitäten, Teppiche, Textilien, Tücher, Souvenirs und ein breites kulinarisches Angebot. Achtung: Handeln ist unbedingt erwünscht!

Öffnungszeiten: täglich 8.30 – 19 Uhr, sonn- und feiertags geschlossen/ Adresse: Beyazıt Mh., Kalpakçılar Cd. No:22, 34126 Fatih/İstanbul,

Prinzeninseln

Prinzeninsel bei Istanbul.
Prinzeninsel bei Istanbul. Foto:  iStock/kalender

Eskapismus in Reinform ist auf den Prinzeninseln geboten. Der Millionenmetropole vorgelagert, finden zwar auch einige Touristen ihren Weg auf die größte Insel Büyükada, aber es gibt keinen Autoverkehr. Pferdekutschen bringen die Reisenden von A nach B. Inmitten der Natur und oftmals direkt am Bosporus-Wasser kann man die Touri-Seele endlich mal baumeln lassen.

Männersache-Tipp

Wer von der überfüllten Hauptstraße İstiklal Caddesi und dem touristischen Stadtteil Beyoglu die Nase voll hat, der fährt auf die asiatische Seite nach Kadıköy. Zwar sind hier auch viele Menschen auf den schmalen Straßen unterwegs, allerdings sind dies zumeist Einheimische.

In Kadıköy ist man näher dran am Alltag der Einwohner Istanbuls, hier sind die Kneipen uriger und das Essen authentischer als weiter westlich. Schmackhafte Köfte (gegrillte Frikadellen) gibt's dann bei Ekspres İnegol Köftecisi - unkompliziert und superlecker!

Ekspres İnegol Köftecisi, Caferağa Mahallesi, A, Muvakkıthane Cd. No:13, 34710 Kadıköy/İstanbul

Weiterlesen:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';