Gegen chronische Schmerzen Irland startet mit der Nutzung von medizinischem Cannabis

Redaktion Männersache 04.12.2017
Irland startet mit der Nutzung von medizinischem Cannabis
© iStock / FatCamera

Zum zweiten Mal überhaupt hat das irische Gesundheitsministerium eine Lizenz zur Nutzung von medizinischem Cannabis vergeben. Diese soll Menschen helfen, die unter chronischen Schmerzen leiden.

Die erste Lizenz, die in Irland vergeben wurde, ging vergangenes Jahr an den dreijährigen Tristan Forde aus Cork, der unter einer schlimmen Epilepsie leidet. Nun wurde eine dreimonatige Konzession gewährt, die darauf abzielt, Menschen mit dauerhaften Leiden medizinisches Cannabis zukommen zu lassen.

Die Richtlinien der Organisation Chronic Pain Ireland sehen vor, dass das Marihuana nicht geraucht, sondern via Tee oder Vaporizer eingenommen wird. Wer einen Antrag stellen möchte, muss das direkt beim Gesundheitsminister tun. Medizinische Gutachter entscheiden dann von Fall zu Fall, ob diesem stattgegeben wird.

Kommt ein Antrag durch, wird dem Schmerzpatienten ein Mediziner zur Seite gestellt, der den gesamten Prozess des Gebrauchs leitet und begleitet. Für die rund 20 Prozent der irischen Bevölkerung, die unter chronischen Belastungen leidet, ist die Entscheidung von bahnbrechender Bedeutung.

Mehr über Cannabis:
Job-Angebot: Erntehelfer auf Cannabis-Plantage gesucht
Gras-Anbau im Garten: 13-Jähriger verrät Mutter bei Polizei

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.