Ratgeber Intolerant? So testest du, ob Gluten Gift für dich ist

Michael | Männersache 10.09.2019

Wer Zöliake hat, leidet unter einer Glutenunverträglichkeit. Betroffene vertragen ein Protein (ein sogenanntes Klebereiweiß) nicht, dass sowohl in Weizen, Gerste und Roggen enthalten ist. Diese Unverträglichkeit hält lebenslang an. Es gibt keine ursächliche Behandlungsmöglichkeit. Einziger Ausweg: vermeiden.

Gluten-Unverträglichkeit
Foto:  iStock / Wojciech Kozielczyk / D-Keine (Collage Männersache)

Doch was sind eigentlich die Anzeichen einer Glutenunverträglichkeit? Auf diese zehn Anzeichen solltet ihr bei euch achten. Habt ihr eins, mehrere oder gar alle Symptome? Dann solltet ihr beim Arzt einen Test auf Glutenunverträglichkeit machen.

Häufige Stimmungsschwankungen
Mal fühlt man sich ängstlich und depressiv, dann wieder bricht sich eine Art Hyperaktivität Bahn? Diese radikalen Stimmungsschwankungen werden häufig nach dem Verzehr von glutenhaltigen Nahrungsmitteln beobachtet.

In zwei Minuten kopfschmerzfrei? Zu schön, um wahr zu sein
Kopfschmerzen loswerden mit dem 2-Minuten-Trick

Keratose Pilaris
Dieser Fachbegriff heißt im Volksmund Reibeisen- oder Hühnerhaut, da die Hautoberfläche Unebenheiten aufweist, die durch die Unfähigkeit des Körpers, Fettsäuren und Vitamin A aufzunehmen, verursacht werden.

Gelenkprobleme
Gluten kann bestehende Entzündungen verstärken und die Gelenke anschwellen lassen.

Unregelmäßige Verdauung
Da Gluten bei Betroffenen eine Dauerreizung des Darms verursacht, sin eine unregelmäßige Verdauung, Blähungen, übermäßige Darmwinde, Durchfall und Verstopfung Symptome auf eine Unverträglichkeit.

Bill Gates engagiert sich in der medizinischen Forschung
"30 Millionen Tote!" - Bill Gates warnt vor katastrophaler Krankheit

Autoimmunkrankheiten
Wen dem betroffenen Körper Gluten auch bei Unverträglichkeit zugeführt wird, schaltet der in den Abwehrmodus. Dadurch können Autoimmunkrankheiten wie Arthritis, Psoriasis, Lupus und Multiple Sklerose ausgelöst werden.

Chronische Müdigkeit und Fibromyalgie
Fibromyalgie und chronische Müdigkeit selbst bei ausreichend Schlaf können auf eine Glutenunverträglichkeit zurückgeführt werden.

Ständige und starke Erschöpfung
Da sich der Körper in einem ständigen Abwehrkampf gegen das Gluten befindet, empfindet die betroffene Person ein Gefühl von ständiger, starker Erschöpfung und Müdigkeit.

Virus
Die tödlichsten Krankheiten der Welt

Hormonelles Ungleichgewicht
Eine Glutenunverträglichkeit kann eine Kettenreaktion an Symptomen auslösen. Die bereits thematisierten Entzündungen können, wenn sie chronisch auftreten irgendwann die Nebennieren überlasten, was in einem Versagen der Nebennierendrüse enden kann, was wiederum zu einem hormonellen Ungleichgewicht führt.

Migräne / Kopfschmerzen
Viel hilft viel – auch im negativen Sinne. Wer große Mengen Gluten trotz Unverträglichkeit zu sich nimmt, kann damit starke, langanhaltende Kopfschmerzen und Migräne-Anfälle auslösen.

Neurologische Symptome
Schließlich kann auch der gesamte Körper immer wieder mit Symptomen wie Schwindel, Kribbeln und Taubheitsgefühlen, vor allem in den Extremitäten, auf die Glutenunverträglichkeit reagieren.

Mehr Wissenswertes über diverse spannende Themengebiete findest du auf unserer Ratgeber-Übersichtsseite.

Weiter Nachrichten:
Diese Krankheiten sind ein Kündigungsgrund
Cannabis: Bei diesen Krankheiten hilft Hanf

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.