wird geladen...
TV-Update

Interview mit Jan Köppen: Über "Ninja Warrior", seine VIVA-Zeit und das Mannsein

Seit 2016 moderiert Jan Köppen das TV-Format "Ninja Warrior". Mit uns spricht der 36-Jährige unter anderem über ostasiatische Kampfkunst und unvergessliche Momente aus seiner VIVA-Zeit.

Jan Köppen moderiert Ninja Warriors
Jan Köppen moderiert "Ninja Warrior Germany" Foto: Timmy Hargesheimer

Interview mit Jan Köppen

Jan Köppen ist ein vielseitiger TV-Moderator. Im Jahr 2006 startete der gebürtige Gießener seine Karriere beim mittlerweile eingestellten Musiksender VIVA. Seither ist er ein festes Ensemble-Mitglied der deutschen TV-Unterhaltung.

Männersache: Woher kommt die Faszination für die Ninja-Kultur?

Jan Köppen: "Für mich ist es immer wieder faszinierend, zu was ein Mensch physisch und psychisch in der Lage ist. Der Inbegriff der Kombination solcher Fähigkeiten ist der traditionell japanische Ninja als Kämpfer und Spion, der perfekt ausgebildet ist sowie sich und seinen Körper beherrscht wie es nur wenige tun.

Das hat mich tatsächlich als Kind sehr fasziniert. Und das zeigen unsere Athleten im Parcours der Sendung auch jedes Mal aufs Neue. Zum Glück ohne dabei den Auftrag zu haben, jemanden umbringen zu müssen. Aber im Ernst.
Für mich sind unsere Athleten Hochleistungssportler, die sich vor anderen Sportarten und Sportlern nicht verstecken müssen, auch wenn das Ninjas ganz gut können."

Männersache: Welches ist ihr Lieblings-Martial-Arts-Film? Und warum?

Köppen: "Um ehrlich zu sein, kenne ich gar nicht so viele. Ich muss aber irgendwie immer an Jackie Chan oder den Film 'Shaolin Kickers' denken, wenn es um das Thema geht. Jackie Chan vor allem, weil er zu meiner Zeit einer der wenigen war, der als Martial-Arts-Kämpfer sehr präsent in Hollywood war. 'Rush Hour', um nur einen Film zu nennen. 'Shaolin Kickers', weil dieser Film so schön absurd ist."

Jan Köppen bei "Ninja Warrior"
Jan Köppen bei "Ninja Warrior" Foto: Ninja Warrior

Männersache: Welchen Sport betreiben Sie?

Köppen: "Durch mittlerweile fünf Operationen an meinem linken Knie kann ich tatsächlich viele Sportarten wie Fußball, Snowboarden oder Tennis nicht mehr ausüben, oder immer nur mit angezogener Handbremse. Das Risiko mein Knie komplett zu zerstören, ist einfach zu hoch.

Trotzdem mache ich aber viel: Fahre viel Fahrrad, mache Fitness, gehe Bouldern und versuche mich mit anderen Sachen fit zu halten. Einmal im Jahr fahre ich zum Beispiel alleine mit dem Mountain Bike über die Alpen."

Jan Köppen in action bei "Ninja Warrior"
Jan Köppen in action bei "Ninja Warrior" Foto: Ninja Warrior

Männersache: Bitte die lustigste Anekdote aus ihrer VIVA-Zeit?

Köppen: "Katy Perry war damals bei mir in der Sendung 'Viva Live' zu Gast. Das war ihr erster Live-Auftritt im deutschen Fernsehen. Fast schon ein geschichtsträchtiger Moment. Ihre damalige Single war 'I kissed a girl". Die Chance wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und habe mir damals eine Perücke besorgt und gehofft, dass sie mich als 'Girl' mit Bart ja vielleicht küsst.

Zuerst gab es einen auf die Wange. Erster Achtungserfolg.  Bei der Verabschiedung hat sie den Spieß dann umgedreht: Beim Bussi auf die Wange hat sie den Kopf gedreht und zack - unsere Lippen haben sich berührt, wenn auch nur kurz."

Männersache: Wie definiert Jan Köppen den Begriff "Männlichkeit"?

Köppen: "Für mich bedeutet Männlichkeit der zu sein, der man wirklich ist und nicht einer Erwartung hinterherzulaufen, die man immer wieder aufs Neue versucht zu erfüllen. Das macht einen vielleicht zeitweise glücklich, aber erfüllt nie komplett.

Wenn es nicht mit deinem Kern zu tun hat. Männlichkeit heißt: Man(n) selbst zu sein!"

Männersache: Vielen Dank für das Gespräch, Herr Köppen.
 

"Ninja Warrior" startet am 13. September, um 20:15 Uhr auf RTL.

Weiterlesen:

Video: