Film-Update

Die besten indischen Filme, die man gesehen haben muss

Das indische Kino besteht bei Weitem nicht nur aus Bollywood. Wir nennen die besten indischen Filme, die du gesehen haben musst.

Indische Filme
Indische Filme, die man kennen sollte Janus Films / Sony Pictures Classics

Die besten indischen Filme

Denkt man an indisches Kino, kommt einem sofort Bollywood mit seinen pompösen Kostümen, opulenten Tanzeinlagen, kitschigen Liebesgeschichte und übertrieben langen Filmen in den Sinn. Doch das indische Kino ist so viel mehr als das.

Wie im Rest der Welt begann der Siegeszug des Kinos auch in Indien in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts. Im Laufe der Zeit entwickelten sich mehrere Filmindustrien im Land, die bekanntesten darunter sind Bollywood und Tollywood.

Bollywood ist am berühmtesten und auch bei Indern am beliebtesten. Die Filme werden auf Hindu produziert. Tollywood-Filme werden in anderen regionalen indischen Sprachen wie Tamil, Telugu, Kannada, Malayalam, Bhojpuri, Bengali und Punjabi hergestellt.

Heute werden in Indien mehr Filme produziert als in Hollywood. Diese hohe Anzahl der vor allem fürs heimische Publikum gemachten Filme liegt einerseits an der sprachlichen Vielfalt des Landes und zweitens an den hohen Zuschauerzahlen, die durch vergleichsweise günstige Kinotickets zustande kommen.

Im Folgenden stellen wir einige der besten indischen Filme vor, die man nicht nur als Filmfan gesehen haben sollte.

Pather Panchali (1955)

Einer der wichtigsten indischen Filme überhaupt und der Film, der das Kino des Landes auf die Weltkarte brachte, war das Regie-Debüt des Satyajit Ray. Der Film gewann zahlreiche Preise, darunter in Cannes, und führte zu zwei Fortsetzungen ("Aparajito" und "Apu Sansar"), die die Trilogie zu einer der besten Filmreihen der Welt machen.

Darum geht’s: "Pather Panchali" ist die Geschichte des Jungen Apu und des Lebens in seinem kleinen indischen Dorf. Seine Eltern sind ziemlich arm – sein Vater Harihar, ein Schriftsteller und Dichter, verkauft den Obstgarten der Familie, um die Schulden seines Bruders zu begleichen. Seine Mutter Sarbojaya trägt die Hauptlast. Sie verkauft ihre persönlichen Besitztümer, um Essen auf den Tisch zu zaubern, und muss die Verspottungen ihrer Nachbarn ertragen. Es wird schlimmer, als Harihar für fünf Monate verschwindet und Apus Schwester krank wird.

Mother India (1957)

"Mother India" gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Filmen Indiens und ist einer von nur drei indischen Filmen, die für den Oscar in der Kategorie bester fremdsprachiger Film nominiert wurden (die anderen sind "Salaam Bombay!" und "Lagaan").

Darum geht’s: In diesem Melodram zieht eine von Armut betroffene Frau ihre Söhne trotz vieler Prüfungen und Schwierigkeiten auf. Dabei hält sie sich immer an ihren eigenen Moralkodex.

Sholay (1975)

"Sholay" ist dem Genre des "Curry-Westerns" zuzuordnen und von "Sieben Samurai" sowie "Spiel mir das Lied vom Tod" inspiriert. Der Film ist bis heute ein Hit und inflationsbereinigt der kommerziell erfolgreichste indische Film aller Zeiten.

Darum geht’s: Sholay bedeutet auf Hindi Glut. Ein Polizist, dessen Familie von einem Banditen namens Gabbar Singh getötet wurde, beschließt, Feuer mit Feuer zu bekämpfen und rekrutiert zwei Sträflinge, Jai und Veeru, um Gabbar zu fangen – zu einem hohen Preis.

Jadhaa Akbar (2008)

Der Film gewann 34 internationale Filmpreise und ist mit einer Laufzeit von 3,5 Stunden, den opulenten Kostümen und traditionellen Tanzeinlagen ein Paradebeispiel für den modernen Bollywood-Film.

Darum geht’s: Dieser romantische Historienfilm fährt ganz große Kaliber auf und ist ein Muss, um die Größe der Mogulherrschaft in Indien zu erleben. Er zeigt die Beziehung zwischen dem muslimischen König Akbar und seiner hinduistischen Frau Jodhaa Bai. Abgesehen davon, dass es einen Einblick in das Leben dieser Zeit gibt, zeigt er auch das friedliche Zusammenleben von Hindus und Muslimen.

Lunchbox (2013)

In der Hauptrolle dieses herzerwärmenden und von Kitsch befreiten Films ist Irrfan Khan zu sehen. Der Schauspieler hatte bereits über 150 Auftritte vor der Kamera und ist dem internationalen Publikum aus "Slumdog Millionär" und "Jurassic World" bekannt.

Darum geht’s: Eine fehlerhafte Lieferung in Mumbais als effizient bekanntem Lunchbox-Liefersystem verbindet eine junge Hausfrau in der Blüte ihres Lebens mit einem älteren Mann, während sie gemeinsam durch Notizen in der Lunchbox eine Fantasiewelt aufbauen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';