Mythen des Alltags

Fahrstuhl stürzt ab: Vor dem Aufprall springen?

Männersache und Welt der Wunder klären über die größten Mythen des Alltags auf. Heute geht es um die Frage, ob es Sinn macht, in einem abstürzenden Fahrstuhl kurz vor dem Aufprall zu springen.

Warten auf den Fahrstuhl
Warten auf den Fahrstuhl Foto: iStock / Marco_Piunti

Abspringen im abstürzenden Fahrstuhl?

Es klingt ganz logisch: Der Fahrstuhl rauscht hinunter, doch ein Sprung ein paar Meter über dem Boden rettet einem das Leben, während der Fahrstuhl zerstört wird. Doch das ist eine Illusion:

Erstens ist der richtige Moment schwer abzupassen. Zweitens hat eine Person IM Fahrstuhl die gleiche Fallgeschwindigkeit wie der Fahrstuhl selbst, kein Mensch könnte das über einen Sprung ausgleichen. Rast der Fahrstuhl also beispielsweise mit 150 Kilometern pro Stunde herab, müsste ein Mensch mit Tempo 150 vom Boden abheben - er schafft aber maximal 5.

Der Aufprall würde also bei etwa Tempo 145 erfolgen - und das ist mit Sicherheit tödlich. Zum Glück sind moderne Lifte so gut gegen Abstürze geschützt, dass sie als das sicherste Transportmittel überhaupt gelten.

Auch interessant: