Corona-Update

Impfverweigerer sollen auf künstliche Beatmung verzichten

Ethikrat-Professor Wolfram Henn hatte mit seiner Forderung, dass Impfverweigerer im Krankheitsfall auf eine Beatmung verzichten sollen, für jede Menge Aufruhr gesorgt. Nun erhält er Unterstützung von Top-Virologe Christian Drosten.

Christian Drosten
Gibt Ethikrat-Professor Wolfram Renn Rückendeckung: Top-Virologe Christian Drosten Foto: imago images / photothek

Provokante Forderung

Mit einem Brandbrief hatte der Humangenetiker und Ethikrat-Professor Wolfram Renn eine Riesen-Debatte ausgelöst. Seine Forderung: Wer sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen will, soll im Krankheitsfall auf ein Intensivbett und eine künstliche Beatmung verzichten.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Heftiger Gegenwind

Heftiger Gegenwind kam daraufhin beispielsweise von FDP-Vize Wolfgang Kubicki, der den Vorschlag als "zutiefst unmenschlich" bezeichnete. Auch Uwe Janssen, seines Zeichens Intensivmediziner-Chef, hält die Haltung Renns für "ethisch überhaupt nicht vertretbar", berichtet Bild.

Unterstützung von Drosten

Rückendeckung erhält der 59-jährige Wolfram Renn nun von keinem Geringeren als Top-Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité. In einem Twitter-Post nahm er den Professor mit den folgenden Worten in Schutz: "Wolfram Renn und Ralf Bartenschlager wollen Menschenleben retten, sonst nichts."

Was seiner Meinung nach dagegen Menschenleben kosten wird, sind die "nicht endenden Angriffe auf seriöse Wissenschaftler und die stetige Verballhornung ihrer Aussagen".